Dank an verdiente Politiker
Dem Gemeinwohl gedient

Münster-Wolbeck -

Das Bürgerforum zeichnete Kurt Pölling und Pius Graf von Merveldt für ihre Verdienste um das Gemeinwohl Wolbecks mit Silbermünze und Urkunde aus.

Samstag, 29.10.2016, 08:10 Uhr

Als Dank für ihren Einsatz  für das Gemeinwohl Wolbecks zeichnete Dieter Alke (r.) Graf Pius von Merveldt (2.v.r.) aus. Kurt Pölling (2.v.l.) erhielt seine Silbermünze und die Urkunde aus den Händen von Manfred Wienzek.
Als Dank für ihren Einsatz  für das Gemeinwohl Wolbecks zeichnete Dieter Alke (r.) Graf Pius von Merveldt (2.v.r.) aus. Kurt Pölling (2.v.l.) erhielt seine Silbermünze und die Urkunde aus den Händen von Manfred Wienzek. Foto: na

Sie erschienen im Partnerlook zu ihrer Ehrung durch das Bürgerforum – wenigstens fast: Kurt Pöllling und Pius Graf von Merveldt hatten denn auch schnell eine Erklärung für ihre gleiche Krawattenwahl: Aus den Händen des damaligen Oberbürgermeisters Berthold Tillmann hatten sie beide im Jahre 2006 die blau-weiß gestreiften Krawatten bei ihrer Einführung als Ratsmitglieder erhalten.

Es war bereits das sechste Mal, dass das Bürgerforum sich mit einer Silbermünze und Urkunde bei Bürgern bedankt, die sich um das Gemeinwohl in Wolbeck sehr verdient gemacht haben.

„Dieses Mal ist die Wahl auf zwei Wolbecker Politiker gefallen“, erklärte Dieter Alke , Vorsitzender des Bürgerforums in seiner Begrüßungsrede in den Räumen der Vereinigten Volksbank Münster, die von Beginn an unterstützend an der Seite des Bürgerforums steht, wenn es um die Vergabe der Silbermünzen geht.

„Sie haben sich immer für ein lebendiges und historisches Wolbeck stark gemacht“, erklärte Ahlke zu Beginn seiner Laudatio auf Pius Graf von Merveldt. Zehn Jahre war er Ratsherr, war Lektor in der Kirchengemeinde St. Nikolaus. Als Initiator der Aktion „Sauberes Wolbeck“, habe der Graf besondere Verdienste erworben, betonte Alke. In der Flüchtlingshilfe sei er auch sehr aktiv, bemühe sich die schwierige Situation zu mildern. „Die Achatius-Bruderschaft und die KG ZiBoMo wissen Ihre Mitgliedschaft sehr zu schätzen und das Bürgerforum natürlich auch“, so Alke, der am Ende seiner Laudatio erklärte, er wüsste keinen Wolbecker, der ehrenamtlich so aktiv sei wie der Graf.

Die Aufgabe von Manfred Wienzek, zweiter Vorsitzenden des Bürgerforums, war es dann, die vielen Verdienste Kurt Pöllings zu würdigen, die er sich erworben hat, seit er 1976 nach Wolbeck kam. Pölling war von 1996 bis 2006 SPD-Fraktionsvorsitzender in Bezirksvertretung Münster-Südost, Ratsherr von 2006 bis 2014. Auch Pölling setzt sich in der Flüchtlingshilfe ein. Besonders der Willkommensgruß der neuen Nachbarn mit Brot und Salz sei in da in Erinnerung, erklärte Wienzek. „Herr Pölling plädierte immer ganz entschieden für die Ortsumgehung, betonte die Notwendigkeit der Ortsgestaltung, zeigte großen Einsatz für die Grundschule und das Schulzentrum und für den Kunstrasenplatz des VfL Wolbeck“, verwies Wienzek auf die lange Liste der politischen Aktivitäten Pöllings.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4398833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F4848344%2F4848347%2F
So viele Schulden wie nie zuvor
Der Rat der Stadt Münster bei der Haushaltsberatung für 2019  Haushaltsberatungen im Rat der Stadt Münster: Der 1,24 Milliarden schwere Etat 2019 stand zur Abstimmung.
Nachrichten-Ticker