Eine ganze Reihe von Themen wurden bei der Podiumsdiskussion zur WLE-Reaktivierung angesprochen
Kosten, Schranken, Haltepunkte

Münster-Südost -

Zahlreiche Fragen wurden in der Diskussion zur WLE-Reaktivierung angerissen. Hier eine Auswahl:

Mittwoch, 08.02.2017, 00:02 Uhr

►Kosten: Die FDP (vertreten durch die Podiumsmitglieder, sowie Fraktionsvorsitzende im Rat, Carola Möllemann-Appelhoff ) lehnt die Reaktivierung ab, da sie die Investitionskosten von rund 42 Millionen Euro für unwirtschaftlich hält. Demgegenüber wies Michael Geuckler (ZVM) daraufhin, dass der Bund 1,3 Milliarden Euro für ÖPNV-Projekte in NRW in Aussicht gestellt hat. Ob das WLE-Projekt gefördert werden könne, werde zurzeit geprüft. Johann Ubben (WLE) nannte es ein „großes Glück“, dass die WLE-Strecke weiterhin für den Güterverkehr in Betrieb sei und regelmäßig gewartet werde, was wirtschaftlich große Vorteile biete.

► Zug-Frequenz: Zurzeit fahren auf der Strecke täglich zwei Güterzüge pro Tag. Falls die WLE-Strecke realisiert wird, sollen Personenzüge auf der Strecke Münster-Wolbeck von 5 bis 22 Uhr in beide Richtungen alle 20 Minuten fahren. Dies macht sechs Züge pro Stunde.

► Bahnhöfe/Schranken: Von Wolbeck bis Münster gibt es insgesamt fünf Haltepunkte . Die Bahnsteige werden barrierefrei und mit Kontraststreifen für Sehbehinderte ausgestattet sein. Die Zeiten, in denen Schranken geschlossen werden, sollen so kurz wie möglich sein. Am Übergang Gremmendorfer Weg etwa rechnet man mit Schrankenschließzeiten von etwa 45 bis 50 Sekunden. „Weniger als eine Rotphase einer Ampel“, so WLE-Vertreter Johann Ubben. Parkflächen für Autos und Fahrräder seien an allen Haltepunkten vorgesehen.

► Schallschutz: Vorgesehen ist so genannter aktiver Schallschutz, das heißt es wird an den neuralgischen Stellen Lärmschutzwände und Schienensteg-Dämmungen geben. Passiver Schallschutz, etwa in Form von Schallschutzfenstern, ist nicht eingeplant. Außerdem sollen relativ leise Dieselfahrzeuge nach der neuesten Norm genutzt werden. Geprüft werde auch der Einsatz von Wasserstoff-Fahrzeugen.

► Verfahren: Zurzeit arbeitet die WLE an einer Ingenieur-Prüfung des Projekts auf Basis aktueller Zahlen. Das Land untersucht, ob die Reaktivierung in den ÖPNV-Bedarfsplan aufgenommen wird. Ein Planfeststellungsverfahren zum Projekt könnte bis zum Jahresende eröffnet werden.

In Münster-Südost weisen Plakate auf Proteste der Bürger hin.

In Münster-Südost weisen Plakate auf Proteste der Bürger hin. Foto: mlü

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4615789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F4848340%2F4848342%2F
Nachrichten-Ticker