Künftige Babysitter erhalten Infos über Kleinkinder
Mit dem Roller davonflitzen

Münster-Wolbeck -

„Was kann ein Zweieinhalbjähriger?“, fragte Britta Weidemann die Teilnehmerinnen des Babysitterkursus, der in der Kita St. Nikolaus stattfand. Es waren die 13- bis 14-Jährigen, die Verantwortung in dieser Kleinkind-Altersklasse übernehmen möchten, während die Eltern nicht zu Hause sind.

Montag, 15.05.2017, 00:05 Uhr

Die Teenager des Kurses lernten in der St.-Nikolaus-Kita vieles über den Entwicklungsstand von Kleinkindern.
Die Teenager des Kurses lernten in der St.-Nikolaus-Kita vieles über den Entwicklungsstand von Kleinkindern. Foto: hk

So gab die Referentin des Hauses der Familie viele Hinweise, wieweit ein Kind in diesem Alter entwickelt ist. Denn sein Entwicklungsstand wird oft unterschätzt. So kann ein Zweieinhalbjähriger schon einmal mit dem Tretroller davonflitzen. Britta Weidemann hält nicht viel von Fahrrädern mit Stützrädern.

In dem Alter können die Kinder schon eigene Rollenspiel entwickeln, die sie mit Spielfiguren unterlegen. Dass sie auch anfangen, sich an- oder auszuziehen, sei zu bedenken. „Meine Schwester zog auf dem Spielplatz immer ihre Matschhose aus“, erzählte Salome, zukünftige Babysitterin.

„Ihr müsst in dieser Altersphase mit Wutausbrüchen rechnen“, warnte die Sozialpädagogin. „Das Kind testet den Babysitter aus.“ Ein Gespräch mit den Eltern sei dann unerlässlich.

Wichtig sei auch die Sprachförderung. „Lest den Kindern Geschichten vor, unterhaltet Euch mit ihnen“, so ihr Ratschlag.

Britta Weidemann gibt Babysitterkurse in Kitas fast aller Stadtteile. In zwei Wochenendblöcken unterrichtet sie Theorie und Praxis rund um das Kleinkind. Wichtig ist ihr auch, dass die Babysitterinnen ihre Suchanzeigen richtig formulieren.

Meist hängen die Jobgesuche in den entsprechenden Kitas aus. Nach der erfolgreichen Teilnahme erhalten die Mädchen ein Babysitter-Diplom.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4837218?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker