Im Rahmen der Aktionen zum 50-jährigen Bestehen des Gymnasiums
Viel Musik, Sport und Kreatives

Münster-Wolbeck -

Rund 800 Gymnasiasten sind drei Tage lang in ihrer Schule in 30 Projekten unterwegs.

Montag, 16.07.2018, 18:00 Uhr

Auch die Projektgruppe von Charlotte Fröning, Tabea Rau, Kopiga Rajkumar und Emma Kauffmann (v.l.) hatte einiges zu präsentieren, ebenso die Köchinnen und Köche, die in der Küche der Hauptschule gastierten.
Auch die Projektgruppe von Charlotte Fröning, Tabea Rau, Kopiga Rajkumar und Emma Kauffmann (v.l.) hatte einiges zu präsentieren, ebenso die Köchinnen und Köche, die in der Küche der Hauptschule gastierten. Foto: anh

Wegweiser überall im Gymnasium; zwei Laptops stehen im Pädagogischen Zentrum. Die Zettel zu den Projekten bedecken eine gesamte Stellwand. Und nach den drei Projekttagen geht es für Foto-AG und Texter weiter – zum neuen Schuljahr soll eine Zeitung fertig sein. Zu berichten gibt es genug, denn außer den im Praktikum befindlichen 10. Klassen waren alle 800 Schüler in einem der knapp 30 Projekte unterwegs – als Teilnehmer oder, wie die meisten Elfer, als Betreuer.

Im Musikraum proben unentwegt Schüler in einer neuen Band, in der sie nie zuvor zusammengespielt haben, nebenan entstehen E-Gitarren. Die Lehrer arbeiten durchaus mal „fachfremd“. So engagierte sich eine Nicht-Sport-Lehrerin beim Basketball – weil sie in ihrer Jugend Basketball spielte.

Profitiert hat das Gymnasium von der Mitarbeit der Hauptschule, des TV Wolbeck und vieler Eltern. Die Eltern betrieben in der Mensa ein Café von und für Eltern. Beim Gitarrenbau war ein Vater engagiert und beim Trampolinspringen ein Trainer des TV Wolbeck sowie fortgeschrittene Schülerinnen.

Dass gebacken werden konnte, haben die Schüler der Hauptschule zu verdanken: Die öffnete ihnen ihre Küche. Die Resultate dürften bei der Präsentation am Mittwoch für einige Aha-Effekte gesorgt haben.

Ebenso Ergebnisse des Upcycling, wo zum Beispiel aus einem Tetrapak ein Portemonnaie wurde und aus einem T-Shirt dank etwas Gardinenband eine Tasche. Schön anzuschauen, zu riechen und zu probieren waren Produkte aus der „nachhaltigen Herstellung von Pflegeprodukten“. Alle haben prima mitgemacht so wie Charlotte Fröning, Tabea Rau, Kobiga Rajkumar und Emma Kaufmann.

Sichtlich erfreut über die Projektarbeit zeigten sich beim Rundgang Schulleiterin Edith Verweyen-Hackmann, Isabel Drouven und Saskia Schafberger. Projekttage, von langer Hand geplant, seien „ein enorm großer Aufwand für die Kollegen“, so die Schulleiterin. Im Jubiläumsjahr seien die außerunterrichtlichen Projekte besonders sinnvoll. Schüler zeigten Kreativität und Ideenreichtum. „Projekte sind eigentlich die Höchstform von Unterricht“, so die Schulleiterin – da komme innere Motivation zum Tragen. Sie hinterließ viel Lob und einen leeren Becher Crême-Dessert.

„Schule vor/in 50 Jahren“ oder Zeitkapseln: Dieses Projekt erkundete frühere Ideen von Zeitkapseln, die etwas vom heute in die Zukunft mitnehmen – und Vorstellungen, wie diese Zukunft aussehen könnte. Die Zeitkapseln sollen im Jahr 2043 geöffnet werden – zum 75. Jubiläum des Gymnasiums Wolbeck.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901869?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Fischsterben im Aasee: Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Nachrichten-Ticker