Kommende Woche startet die nächste Runde der Bauarbeiten im Wolbecker Ortskern
ZiBoMo-Umzug „nicht in Gefahr“

Münster-Wolbeck -

Noch genießen die Wolbecker die freie Fahrt durch den Ortskern und nutzen den vorübergehend passierbaren Kreisverkehr am Marktplatz. Aber das Ende der Bauarbeiten, die vor fast zwei Jahren begannen und Anliegern und Autofahrern Lärm und Staub sowie ständige Sperrungen und Umleitungen bescherten, ist noch nicht erreicht. „Bis zum 15. Januar ist der Kreisel noch befahrbar, dann beginnt der nächste Bauabschnitt“, erklärt Ludger Niehoff vom Tiefbauamt auf Nachfrage unserer Zeitung.

Dienstag, 08.01.2019, 00:00 Uhr
Der vorübergehend freigegebene Kreisverkehr im Ortskern wird in der kommenden Woche teilweise gesperrt, da die Arbeiten andauern.
Der vorübergehend freigegebene Kreisverkehr im Ortskern wird in der kommenden Woche teilweise gesperrt, da die Arbeiten andauern. Foto: isa

Dieser soll sich etwa sieben Wochen lang hinziehen, und während dieser Zeit wird auch der Kreisel noch einmal teilweise gesperrt. Das verheißt nichts Gutes für den großen Umzug der Karnevalsgesellschaft ZiBoMo , durch den Ortskern, der in diesem Jahr am 25. Februar stattfindet und in der Regel auch am Kreisel vorbeiführt.

Doch Niehoff beruhigt die Karnevalisten: „Wir haben den Termin auf dem Schirm“, betont er. „Wenn das Wetter gnädig ist, können wir die Bauarbeiten vielleicht etwas früher, also noch vor dem 25. Februar abschließen.“ Ansonsten werde man „in Abstimmung mit der KG ZiBoMo“ eine Lösung finden. Eines sei jedenfalls sicher, so der Verwaltungsvertreter: „Der Umzug wird stattfinden.“ Zur Not müsse ein Teilbereich der Baustelle für einen Tag provisorisch hergerichtet werden, so Niehoff.

Was genau ist nun in der kommenden Woche geplant? „Es wird der nächste Quadrant des Kreisverkehrs ausgebaut“, so Niehoff, „also der Anschluss des Kreisels an die Hiltruper Straße“. Dazu muss die Hiltruper Straße in der Nähe des Kreisverkehrs noch einmal komplett gesperrt werden. Eine Durchfahrt von den Straßen Am Steintor, Berler Kamp und Franz-von-Waldeck-Straße in Richtung Hiltruper Straße und umgekehrt ist nicht möglich.

Vom Berler Kamp aus kann man allerdings geradeaus in Richtung Steintor fahren und umgekehrt. Die Durchfahrt ist allerdings im Bereich des Kreisels auf eine Fahrspur verengt und wird durch eine Baustellenampel geregelt. Die Franz-von-Waldeck-Straße bleibt in beide Richtungen befahrbar.

Problematisch für den ZiBoMo-Umzug wird der Zeitplan, wenn es einen Wintereinbruch gibt, der die Bauarbeiten verzögern könnte. Wäre es nicht sinnvoll gewesen, die Bau-Pause mit freier Nutzung der Ortsdurchfahrt bis zum närrischen Wolbecker Feiertag auszudehnen? Über diese Lösung habe man nachgedacht, so Niehoff. „Allerdings nur kurz.“ Ein solcher Baustopp hätte nämlich eine Verzögerung des gesamten Projekts um sechs Wochen bedeutet. Und das wolle man den Wolbeckern nicht zumuten, die sowieso schon so lang unter der Situation leiden. Die Stadt habe in Aussicht gestellt, dass die Bauarbeiten endgültig zur Jahresmitte abgeschlossen sein sollen. Daran wolle man nicht rütteln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker