Schlüsselübergabe in Wolbeck
„Pizza Töttchen“ für den Hippenmajor

Münster-Wolbeck -

Keine Chance für Oberbürgermeister Markus Lewe: Er musste den goldenen Schlüssel für Wolbeck dem Hippenmajor Dirk I. Mentrup überlassen. Jetzt haben die Narren im Stadtteil das Sagen.

Sonntag, 24.02.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 24.02.2019, 21:08 Uhr
Keine Chance für Oberbürgermeister Markus Lewe (v.l.) – er musste Wolbecks goldenen Schlüssel dem Jugendhippenmajor Florian II. und seinem Vater und Hippenmajor Dirk I. Mentrup überlassen.
Keine Chance für Oberbürgermeister Markus Lewe (v.l.) – er musste Wolbecks goldenen Schlüssel dem Jugendhippenmajor Florian II. und seinem Vater und Hippenmajor Dirk I. Mentrup überlassen. Foto: mlü

Hippenmajor Dirk I. Mentrup tanzt vergnügt in seinen blau-gelben Turnschuhen den Treppenabsatz des Ziegenbocksmontags-Museums rauf und runter. Grund zur Freude hat er: Der goldene Schlüssel des Stadtteils gehört jetzt endlich ihm allein. Und die Sonne lacht mit ihm. „Bestes brasilianisches Samba-Wetter“, findet auch Oberbürgermeister Markus Lewe .

Hinter den Kulissen wird Lewe gefragt, ob er sich diesen Termin am Sonntag vor dem Ziegenbocksmontag eigentlich geblockt habe. „Das war das erste, was ich damals als neuer Oberbürgermeister dem Sekretariat gesagt habe: Es gibt zwei Termine, die Sie frei halten müssen, das Angelmodder Schützenfest und den ZiBoMo in Wolbeck!“ In den vergangenen 21 Jahren habe er keine Schlüsselübergabe verpasst – damals noch als Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Südost.

Schlüsselübergabe in Wolbeck

1/6
  • Wolbeck ist jetzt fest in Narrenhand: Hippenmajor Dirk I. Mentrup hat dem Oberbürgermeister Markus Lewe den goldenen Schlüssel des Stadtteils abgenommen. Foto: mlü
  • Wolbeck ist jetzt fest in Narrenhand: Hippenmajor Dirk I. Mentrup hat dem Oberbürgermeister Markus Lewe den goldenen Schlüssel des Stadtteils abgenommen. Foto: mlü
  • Wolbeck ist jetzt fest in Narrenhand: Hippenmajor Dirk I. Mentrup hat dem Oberbürgermeister Markus Lewe den goldenen Schlüssel des Stadtteils abgenommen. Foto: mlü
  • Wolbeck ist jetzt fest in Narrenhand: Hippenmajor Dirk I. Mentrup hat dem Oberbürgermeister Markus Lewe den goldenen Schlüssel des Stadtteils abgenommen. Foto: mlü
  • Wolbeck ist jetzt fest in Narrenhand: Hippenmajor Dirk I. Mentrup hat dem Oberbürgermeister Markus Lewe den goldenen Schlüssel des Stadtteils abgenommen. Foto: mlü
  • Wolbeck ist jetzt fest in Narrenhand: Hippenmajor Dirk I. Mentrup hat dem Oberbürgermeister Markus Lewe den goldenen Schlüssel des Stadtteils abgenommen. Foto: mlü

Doch jetzt hat der Oberbürgermeister vorerst ausgedient – die Narren sind bis Aschermittwoch an der Macht und stellen ihre Forderungen. Dirk I. Mentrup will „Pizza Töttchen“ auf der Speisekarte der lokalen Pizzeria. Die Münsterländer Kalbs-Ragout-Spezialität dürfe dort keinesfalls fehlen.

Außerdem löste der Hippenmajor so manchen scheinbar unlösbaren Knoten der Stadtpolitik geradezu im Handstreich: „Das neue Stadion des SC Preußen Münster soll neben der neuen JVA in Wolbeck gebaut werden“, verfügt er frohgemut in seiner Bulle. „Auf diese Weise können sich beide Gebäude das Flutlicht teilen.“ Das spare Kosten. Und falls mal jemand verbotene Pyrotechnik abfeuere – nun, dann seien die Wege kurz.

Ein anderer Vorschlag stieß dagegen auf eher verhaltene Gegenliebe: „Beim ZiBoMo darf nur noch getrunken werden, wenn ich etwas trinke.“ Jeder im Publikum weiß, dass Dirk I. am Liebsten und sehr vorbildlich nur mit Spezi anstößt . . .

Mit rekordverdächtigen 70 Fußgruppen und Wagen startet in Wolbeck am Ziegenbocksmontag (25. Februar) um 14.11 Uhr der Straßenkarneval. Gefeiert wurde bereits kräftig am Wochenende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6416255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker