Letzte Reste der Bauarbeiten im Wolbecker Ortskern – Zukunft des Kreisels noch ungewiss
Der Kreisverkehr blüht – vorläufig

Münster-Wolbeck -

Es grünt und blüht auf dem Kreisverkehr neben dem Wolbecker Marktplatz. „Gesät wurden jedoch nur einjährige Pflanzen“, weiß Anke Mohrmann vom Amt für Grünflächen und Naturschutz. Die gemischte Blumenwiese mit Ringelblume und Phacelia sei eine Freude für die Bienen und könne bei Bedarf schnell wieder entfernt werden, so die Fachfrau weiter. Der Hintergrund: Noch immer steht nicht fest, wie der neue Kreisverkehr endgültig gestaltet werden soll.

Dienstag, 04.06.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 18:14 Uhr
Der kürzlich fertiggestellte Kreisverkehr im Wolbecker Ortskern (Foto oben) ist inzwischen begrünt. Die endgültige Gestaltung ist noch nicht festgelegt.
Der kürzlich fertiggestellte Kreisverkehr im Wolbecker Ortskern (Foto oben) ist inzwischen begrünt. Die endgültige Gestaltung ist noch nicht festgelegt. Foto: isa

Wie berichtet, war zunächst geplant, das Ziegenbocksdenkmal vom Marktplatz auf den neuen Kreisverkehr „umzusiedeln“. Dies entsprach auch dem Beschluss der politischen Gremien, wurde jedoch aus verschiedenen Gründen in Frage gestellt. Ungeklärt scheint nach wie vor, ob die massive Skulptur ein Sicherheitsrisiko für den Autoverkehr darstellen könnte.

Bis zur Klärung der endgültigen Gestaltung des Kreisverkehrs wird nun zur „Interims-Lösung“ gegriffen. Im Herbst könne ein neuer Anlauf gemacht werden, so Anke Mohrmann . Im Gegensatz zu Rasen und Sträuchern könne die Blumenwiese einfach umgegraben werden.

Im Übrigen behindert noch eine letze Ampel die Autofahrer im Ortskern. An der Straße „Am Steintor“ regelt sie kurz vor der Kreuzung zur Hiltruper Straße den Verkehr, der hier einspurig an der Baustelle vorbeigeführt wird. „Dort werden letzte Angleichungsarbeiten an Gehweg und Radweg vorgenommen“, so Egbert Hermann vom Amt für Mobilität und Tiefbau der Stadt Münster. Die Arbeiten sollen bis zur Mitte der nächsten Woche abgeschlossen sein.

In den letzten Zügen liegen auch die Restarbeiten am Marktplatz, dessen Neugestaltung im Wesentlichen abgeschlossen ist. „Ein paar Fahrradständer und Schilder fehlen noch“, erläutert Egbert Hermann. Und die niedrige Mauer müsse noch verfugt werden, die demnächst längs der Parkplätze zum Sitzen einlädt.

Bis zur endgültigen Fertigstellung aller Maßnahmen im Ortskern dient der Marktplatz außerdem als Lagerplatz für Container, Fahrzeuge und Material. Doch auch hier ist ein Ende in Sicht: „In zwei Wochen ist alles fertig“, so Egbert Hermann. Dann wird auch der Marktplatz endgültig freigeräumt sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker