Langes Warten hat ein Ende
Erst die Rohre, dann das Kabel

Münster-Wolbeck -

:Der vom Wolbecker Schulzentrum so lange schon herbeigewünschte Anschluss an das Glasfaserkabelnetz liegt nicht mehr in weiter Ferne. Denn bei der jetzt vom Tiefbauamt an der Hiltruper Straße/Einmündung Albersloher Weg gestarteten Baumaßnahme werden nun endlich die notwendigen Rohre verlegt.

Donnerstag, 25.07.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 25.07.2019, 22:20 Uhr
Der Anfang ist gemacht: An der Hiltruper Straße hat die Verlegung der Rohre begonnen, durch die anschließend die Glasfaserkabel gezogen werden.
Der Anfang ist gemacht: An der Hiltruper Straße hat die Verlegung der Rohre begonnen, durch die anschließend die Glasfaserkabel gezogen werden. Foto: na

Endlich ist es soweit: Der vom Wolbecker Schulzentrum so lange schon herbeigewünschte Anschluss an das Glasfaserkabelnetz liegt nicht mehr in weiter Ferne. Denn bei der jetzt vom Tiefbauamt an der Hiltruper Straße/Einmündung Albersloher Weg gestarteten Baumaßnahme werden nun endlich die notwendigen Rohre verlegt, in die anschließend die Kabel eingezogen werden.

Sukzessive in Richtung Von-Holte-Straße/Einmündung Hiltruper Straße wandert die Baustelle. „Bis zu dieser Ecke sind vom Schulzentrum aus die Rohre bereits verlegt,“ informiert Siegfried Garbe von Tiefbauamt der Stadt Münster. Gemeinsam mit den Stadtwerken werde diese Baumaßnahme durchgeführt, die die Gelegenheit nutzten, um notwendige Kabelerneuerungen vorzunehmen.

Runde vier Wochen, so die Schätzung, werde es dauern, bis die diversen, notwendigen kleinen Baugruben bis auf die letzte geschlossen sind. Und dann der Weg frei wird und das Schulzentrum endlich in den Genuss eines speziell auf schulische Bedürfnisse abgestimmten Client-Management-Systems des kommunalen ITDienstleisters Citeq zu kommen. Schon seit Jahren waren im Stadtgebiet Münster die Schulen mit dem Client-Management Programm ausgestattet worden, allein das Schulzentrum blieb außen vor, wegen des fehlenden Glasfasernetzes. Zur großen Enttäuschung der Schulleitungen natürlich. Besonders das Gymnasium fühlte sich benachteiligt, da nach wie vor das Arbeiten im Unterricht einfach nicht mehr den Erfordernissen entsprach.

Die Situation hatte sich zwischenzeitlich so zugespitzt, dass 2017 in einer gemeinsamen Anstrengung aller Fraktionen in der Bezirksvertretung Münster-Südost bei Obermeister Markus Lewe einen Glasfasereinschluss einforderten. Seitdem hatte die Bezirksvertretung immer wieder darauf gedrängt, die fehlende Anbindung an ein schnelles Internet nicht länger hinauszuzögern. Als im September vergangenen Jahres eine Baustelle an der von-Holte-Straße eingerichtet wurde, keimte die Hoffnung auf, dass das Glasfaserkabel in Kürze das Schulzentrum erreicht. Es wurden damals aber erst einmal nur die Leerrohre bis zur Hiltruper Straße verlegt. Aber bereits mit dem Hinweis, dass frühestens ab Mitte 2019 mit einem Glasfaseranschluss zu rechnen, da an der Hiltruper Straße die Rohre noch verlegt werden müssten.

Und damit ist ja nun begonnen worden, pünktlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6804657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker