Neue Toilettenanlage wird benötigt
Telefon und Strom für Lagerhalle

Münster-Wolbeck -

Münster-Tafel verwendet 4000-Euro-Spende des Vereins Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ speziell für drei Projekte in ihrer Lagerhalle an der Hiltruper Straße.

Freitag, 18.10.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 18.10.2019, 06:02 Uhr
Gezielt für drei Projekte in der Lagerhalle der Münster-Tafel wird die Spende eingesetzt, die symbolisch von Dominik Sauff (l.) und Michael Eßer (M.) vom Verein „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ an Hans-Georg Reuter, Kassierer bei der Münster-Tafel, überreicht wurde.
Gezielt für drei Projekte in der Lagerhalle der Münster-Tafel wird die Spende eingesetzt, die symbolisch von Dominik Sauff (l.) und Michael Eßer (M.) vom Verein „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ an Hans-Georg Reuter, Kassierer bei der Münster-Tafel, überreicht wurde. Foto: na

Michael Eßer war selbst vor Ort, konnte und wollte sich ein Bild davon machen, wie die Spende von 4000 Euro an die Münster-Tafel verwendet wird, die der Verein „ Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ am Donnerstag symbolisch in der großen Lagerhalle an Hans-Georg Reuter , Kassierer bei der Münster-Tafel, überbrachte.

Seit Oktober 2018 hat die Münster-Tafel ihr Domizil für die Lagerung ihrer Lebensmittel an der Hiltruper Straße. Sie hat dort ein Stallgebäude auf dem Hof von Heinz Georg Buddenbäumer angemietet. Und Eßer, Vorstand des Vereins, und Dominik Sauff, Mitglied des Vereins und zudem Geschäftsstellenleiter der Provinzial in Wolbeck, erhielten von Reuter ganz präzise Informationen für welche drei Projekte das Geld verwendet werden soll.

„Wir benötigen dringend eine neue Toilettenanlage“, erläutert er und denkt an die vielen, ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiter, die täglich als Fahrer der Transporter für die An- und Auslieferung sorgen. Und auch an die Mitarbeiter vor Ort, die sich um die sachgemäße Lagerung der Lebensmittel kümmern.

Da die Lebensmittel in nicht geringem Umfang der Kühlung bedürfen, gehören Kühltruhen zu einem wesentlichen Bestandteil des Inventars und sind aufgrund ihres hohen Stromverbrauchs ein wichtiger Grund dafür, dass Reuter einen direkten Stromanschluss für die Halle beantragt hat, der auch bereits genehmigt ist. Momentan läuft der Stromverbrauch noch über einen Zwischenzähler und wird entsprechend über den normalen Haushaltstarif abgerechnet. Bei einem eigenen Anschluss käme dann der Gewerbetarif zum Zuge. Das brächte Einsparungen mit sich, so Reuter zum zweiten Projekt, in das gezielt die Spende fließen soll.

Das dritte Vorhaben, ein Festnetzanschluss in der Lagerhalle, ist für die Münster-Tafel von ungemein wichtiger Bedeutung, vor allen aus organisatorischen gründen. Beantragt und genehmigt ist der Anschluss, nun hofft Reuter auf eine baldige Realisierung. Denn momentan werde alles über Handys abgewickelt, was doch zu großen Umständlichkeiten führe. Diese könnten durch die Spende des Vereins „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“ abgemildert werden.

Der Verein, vor fünf Jahren von Beschäftigten der Provinzial-Versicherungen gegründet, hat sich zum Ziel gesetzt, soziale Organisationen, wie zum Beispiel die Münster-Tafel, finanziell zu unterstützen, auch Behinderteneinrichtungen, Hospize oder Förderschulen gehören dazu.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf den Tafeln in Westfalen. „Jedes Jahr unterstützen wir zwölf Tafeln“, berichtet Eßer. Diese beeindruckten immer sehr durch großes, ehrenamtliches Engagement. „Ein wesentliches Auswahlkriterium für eine finanzielle Unterstützung“, betont Eßer. Seinen Verein sieht er in der Rolle eines Fördervereins, völlig losgelöst von der Provinzial-Versicherung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7006920?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
FMO will bis 2030 klimaneutral sein
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO will bis 2030 klimaneutral sein
Nachrichten-Ticker