Lichternacht erfreut sich einer großen Beteiligung
Der ganze Ort ist mit dabei

Münster-Wolbeck -

„Der ganze Ort ist auf den Beinen.“ Davon geht Ralph Koschek, Vorsitzender des Wolbecker Gewerbevereins, fest aus, wenn am Samstag (23. November) von 15 bis 22 Uhr die Lichternacht in den Wolbecker Ortskern lockt.

Freitag, 15.11.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 18:36 Uhr
Ralph Koschek (Vorsitzender des Gewerbevereins), in der Hand übrigens eine Wolbecker Schleppleuchte, und Birgit Schulte ,Mitarbeiterin im Gewerbeverein, stellten das Programm der Lichternacht vor.
Ralph Koschek (Vorsitzender des Gewerbevereins), in der Hand übrigens eine Wolbecker Schleppleuchte, und Birgit Schulte ,Mitarbeiterin im Gewerbeverein, stellten das Programm der Lichternacht vor. Foto: na

„Der ganze Ort ist auf den Beinen.“ Davon geht Ralph Koschek , Vorsitzender des Wolbecker Gewerbevereins, fest aus, wenn am Samstag (23. November) von 15 bis 22 Uhr die Lichternacht in den Wolbecker Ortskern lockt. Zum Selbstläufer habe sich Lichternacht entwickelt, sagt Koschek. So gut wie alle Gewerbetreibenden machen mit. Und es werden nicht nur die Geschäfte – ob Apotheke, Friseur, Buchhandlung oder Reisebüro – geöffnet sein und zum Bummeln einladen. Auch das ZiBomo-Museum hat geöffnet, wie auch der Awo-Treff. Lichtinstallationen im Außenbereich und in der St.-Nikolaus-Kirche bietet die Kirchengemeinde den Besuchern.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr den Prinzipal-Express verpflichten konnten“, betont Birgit Schulte, Mitarbeiterin im Gewerbeverein. Als kostenloser Shuttleservice sei er bei den Besuchern im vergangenen Jahr sehr gut angekommen.

Allgemeiner Mittelpunkt des ganzen Geschehens wird der Platz vor Thier-Hülsmann sein. Dort, so Koschek, sollen die Besucher Gelegenheit haben, sich zu treffen, und vielleicht gemeinsam das vielfältige kulinarische Angebot zu genießen, das dort von verschiedenen Ständen angeboten wird. „Es ist auch das Ambiente rund um Platz, das Gemütlichkeit ausstrahlt“, erklärt Koschek. Einen besonderen Höhepunkt liefern die Alexianer: Sie eröffnen im Rahmen der Lichternacht, wie offiziell erklärt wurde, ihren kleinen Lebensmittelmarkt „Onkel Alex“, der in den Räumlichkeiten von Thier-Hülsmann sein Domizil hat.

Vor Thier-Hülsmann sollen auch beim „Alm­-Abtrieb“ alle selbst gebauten „Ziegen“ wieder eintreffen, die im Rahmen des Gewerbevereinsprojektes „Ziegenüberfall“ nicht nur bei vielen Geschäften, sondern auch bei Privatleuten vor der Tür stehen. „Wir hoffen, dass alle mitziehen, so dass sich möglichst viele Ziegen sich auf dem Hof versammeln“, meint Koschek.

Was mit der Ziegenschar letztendlich geschehen soll, stehe noch nicht fest. „Eventuell bieten wir sie zum Verkauf an“, erklärt der Gewerbevereinsvorsitzende, der noch eine kleine Überraschung parat hat. „Damit die Wolbecker im Dunkeln beim Bummeln besser sehen können und auch besser gesehen werden, haben wir Schleppleuchten angeschafft, die in den Geschäften in verschiedenen Farben für 3,50 Euro gekauft werden können“, sagt Koschek, „je nachdem, wie der Farbgeschmack ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker