Grüne kritisieren beschleunigte Entwicklung von Baugebieten
„Vorgehen nicht nachhaltig“

Münster-Südost -

Zu den Plänen der Verwaltung, drei kleinere Baugebiete im beschleunigten Verfahren zu entwickeln, hatten die Grünen in der Sitzung der Bezirksvertretung Änderungsanträge gestellt. Diese hatten zum Ziel, ein Baugebiet am Angelsachsenweg, welches sich in einem Landschaftsschutzgebiet befindet, aus der Liste zu streichen und die Baugebiete an der Homannstraße und am Sandbach nach dem Standard-Verfahren zu entwickeln.

Dienstag, 19.11.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 19.11.2019, 17:24 Uhr

„Durch die Umnutzung der ehemaligen York-Kaserne wird in nächster Zeit so viel Wohnraum geschaffen, dass die Bevölkerung Gremmendorfs um etwa 5000 Personen wachsen wird. Für alle alten und neuen Bewohnerinnen und Bewohner brauchen wir unverbauten Naturraum“, gibt der Fraktionssprecher Reiner Borchert zu bedenken. Zudem beinhalte das beschleunigte Bauleitverfahren nur eine stark reduzierte Umweltprüfung und einen Verzicht auf Ausgleichsflächen.

„Dieses Vorgehen ist nicht nachhaltig, sondern schädlich für Natur-, Klima- und Artenschutz. Wer Baulandentwicklung über alles stellt, nimmt weder den Artenschwund noch die zahlreichen Klima-Proteste ernst“, meint Bezirksvertreterin und Landschaftsökologin Anja Tepe. „Ein Abstimmungsverhalten wie es sich zuletzt in der Bezirksvertretung Südost zeigte, lässt befürchten, dass es mit der CDU und der FDP keinen Wandel geben werde“, so die Pressemitteilung der Grünen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker