Neues Angebot des Arbeitskreises „Älter werden in Wolbeck“
Frühstück für alle Generationen

Münster-Wolbeck -

Der Arbeitskreis „Älter werden in Wolbeck“ bietet in Zukunft an jedem ersten Sonntag im Monat ein gemeinsames Frühstück an. Der erste Termin ist am 5. Januar (Sonntag) von 9 bis 12 Uhr im Awo-Treff an der Neustraße 2. Das neue Angebot richtet sich ganz bewusst nicht nur an Senioren.

Samstag, 28.12.2019, 13:00 Uhr
Die Caritas-Sozialarbeiterin Natalie Stefanski und Rainer Mertens von der Awo Wolbeck freuen sich auf das erste offene Frühstück am 5. Januar (Sonntag) im Awo-Treff an der Neustraße.
Die Caritas-Sozialarbeiterin Natalie Stefanski und Rainer Mertens von der Awo Wolbeck freuen sich auf das erste offene Frühstück am 5. Januar (Sonntag) im Awo-Treff an der Neustraße. Foto: mlü

Es heiße ja schließlich „Älter werden in Wolbeck“ und nicht „alt sein“ in Wolbeck, betont die Sozialarbeiterin Natalie Stefanski . Eingeladen sind deswegen neben Senioren auch Wolbecker, die noch nicht ganz im Ruhestand sind – oder zum Beispiel junge Familien mit Kindern.

Seit September arbeitet Natalie Stefanski für die Caritas-Beratungsstelle Südost und begleitet die Arbeitskreise „Älter werden“ in Wolbeck sowie Angelmodde/Gremmendorf. Sie möchte gemeinsam mit Rainer Mertens von der Awo Wolbeck einen neuen Arbeitsschwerpunkt auf generationenübergreifende Veranstaltungen und Ausflüge setzen. Politische Anliegen sollen weiterhin im Arbeitskreis formuliert werden – demnächst aber zügig an die richtigen, gewählten politischen Gremien adressiert werden. „Wenn wir die verschiedenen Generationen zusammenbringen, ist schon viel gegen Einsamkeit im Alter getan“, sagt Natalie Stefanski. Nur Nachbarn, die sich kennen oder voneinander etwas wissen, können aufeinander aufpassen – zum Beispiel wenn es jemandem mal nicht so gut geht. „In größeren Städten gibt es sogar Adoptiv-Großeltern“, so Natalie Stefanski.

Rainer Mertens verweist auf einen geplanten Vortrag zum Thema Einsamkeit im März: Die Referentin Stefanie Oberfeld ist Oberärztin in der Tagesklinik für Senioren im Clemens-Wallrath-Haus. Der Vortrag soll im Achatius-Haus stattfinden.

Das erste gemeinsame Frühstück im Januar wird von Ehrenamtlichen der Arbeiterwohlfahrt organisiert, so Mertens. In Zukunft möchten die Veranstalter die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen – Freiwillige sind willkommen. Grundsätzlich gilt: „Die Mitarbeit im Arbeitskreis ‚Älter werden in Wolbeck‘ ist nicht an die Mitgliedschaft in einem Verein oder Verband gebunden“, stellt Natalie Stefanski vom Caritasverband für Münster heraus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7156461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Prozess gegen Gestütsspitze beendet
Gerichtsverfahren Landgericht
Nachrichten-Ticker