BV Südost stimmt dem Bebauungsplan zu
K+K-Markt darf expandieren

Münster-Wolbeck -

Der K+K-Markt in Wolbeck-Nord darf expandieren. Zumindest nach Ansicht der Bezirksvertretung (BV) Südost. Das Gremium sprach sich bei der Sitzung am Dienstagabend dafür aus. „Man fragt sich, warum die Planungen so lange dauern mussten“, brachte der stellvertretende Bezirksbürgermeister Martin Peitzmeier die Stimmung der Lokalpolitiker auf den Punkt.

Mittwoch, 15.01.2020, 00:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 17:56 Uhr
Zurzeit sind Lebensmittel- und Getränkemarkt in zwei verschiedenen Gebäuden untergebracht. Dies soll künftig anders werden.
Zurzeit sind Lebensmittel- und Getränkemarkt in zwei verschiedenen Gebäuden untergebracht. Dies soll künftig anders werden. Foto: isa

Bereits seit zwei bis drei gen Jahren wolle das Unternehmen K+K erweitern, das an der Münsterstraße zurzeit einen Lebensmittelmarkt auf 800 Quadratmetern und direkt daneben einen Getränkemarkt auf 300 Quadratmetern betreibt. Die Lokalpolitiker votierten am Dienstag für den Bebauungsplan, der den Abriss und Neubau des Komplexes beinhaltet.

Die großflächige Neuplanung sieht vor, die beiden Nutzungen in einem Gebäude zusammenzufassen. Die Rede ist von einer Gesamtfläche von demnächst 1650 Quadratmetern.

Das Stadtplanungsamt hatte dem Projekt besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da sich das Grundstück in exponierter Lage am Wolbecker Ortsrand befindet. Außerdem musste das erst im Jahr 2018 fortgeschriebene Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Münster mit berücksichtigt werden, heißt es seitens der Verwaltung. Eine genaue Analyse habe sichergestellt, dass die geplante Verkaufsfläche keine wesentlichen negativen Auswirkungen auf die bereits bestehenden Märkte im Ort habe. Die endgültige Entscheidung fällt der Rat am 12. Februar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Grünen-Chefin bereit zum nächsten Schritt
Grünen-Sprecherin Anna M. Blundell zieht es in den Rat.
Nachrichten-Ticker