Löschzug Wolbeck zieht Bilanz
Eine Ehrung ruft Staunen hervor

Münster-Wolbeck -

16-mal wurden sie zu Feuereinsätzen gerufen, neunmal zu Hilfeleistungen und Sturmfolgen, resümierte Löschzugführer Antonius Markfort.

Montag, 20.01.2020, 13:00 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 13:46 Uhr
Neben den geehrten und beförderten Feuerwehrleuten sind einige Gäste vor der Drehleiter des Löschzugs Wolbeck zu sehen. 
Neben den geehrten und beförderten Feuerwehrleuten sind einige Gäste vor der Drehleiter des Löschzugs Wolbeck zu sehen.  Foto: anh

Zur Generalversammlung 2020 des Löschzugs Wolbeck gehörte auch die Erinnerung an zwei Todesfälle, mit denen die Freiwilligen bei ihren Einsätzen zu tun hatten. 16-mal wurden sie zu Feuereinsätzen gerufen,  neunmal zu Hilfeleistungen und Sturmfolgen, resümierte Löschzugführer Antonius Markfort in Anwesenheit des Leiters der Feuerwehr Münster, Gottfried Wingler-Scholz, des Verbindungsmanns der Freiwilligen, Stefan Linnartz, des stellvertretenden Sprechers der Freiwilligen Feuerwehr Martin Böckers und von Dirk Becker vom Stadtfeuerwehrverband.

Bei den Einsatz-Ursachen war 2019 von Klassikern bis High-Tech alles vertreten: das Räumen umgestürzter Bäume, Kampfmittelfunde und einmal der Brand eines Laptops. Fehlalarme von Rauchmeldern gehörten ebenso dazu wie ein Todesfall, bei dem ein vorhandener Rauchmelder vermutlich durch eine starke Raucherin abmontiert worden war.

Der Löschzug hielt 41 Übungsabende ab, dazu Brandsicherheitswachen im Stadttheater und in der Halle Münsterland, „auch am 1. und 2. Weihnachtstag“.

Der Leiter der Feuerwehr Münster durfte eine Vielzahl an Ernennungen vornehmen: Zwei mit Rettungssanitäter-Ausbildung sind nun Feuerwehrfrau bzw. -mann:  Alina Hinkelmann und   Florian Dietz, ebenfalls Feuerwehrmann ist Gino Kümmeke, hinzu kommen vier Oberfeuerwehrmänner, nämlich Marten Schwegmann, Matthias Pöppelmann, Niels Markfort und Nick Nonhoff, Carsten Wiewel ist Unterbrandmeister und Sven Grüntgens Brandmeister.

Staunen gab es bei den Ehrungen für lange Mitgliedschaft: Goldene Anstecknadeln erhielten zwei Mitglieder der Ehrenabteilung, Engelbert Niehues und Klaus Wierling, und für 35 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr wurde Unterbrandmeister Jörg Nonnhoff geehrt, der weiterhin atemschutztauglich ist. 40 Jahre dabei ist Unterbrandmeister Rainer Breul. Aber Heinrich Schwegmann, teilte Markfort mit, bringt es auf 80 Jahre.

35 aktive Kräfte zählt der Löschzug, davon zwei Frauen. Zwei Kameraden arbeiten in der Unterstützungseinheit; einer ist beurlaubt. 27 der aktiven Kräfte sind atemschutztauglich. Die Ehrenabteilung umfasst 31 Feuerwehrleute. Von den 17 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr Gruppe 3, die das Gebiet Angelmodde, Wolbeck, Werse-Laer und Gremmendorf umfasst, stammen vier aus Wolbeck.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7204419?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker