Seniorenkarneval für die ganze Familie
„Das war sooo schön – danke“

Münster-Wolbeck -

Seniorenkarneval – diese Bezeichnung trifft es nicht genau. Zwar laden ZiBoMo und Awo Wolbeck wieder zum Seniorenkarneval – anno 2020 am 15. Februar –, doch ganz viele Familie sind auch dabei sowie um die 150 Mitarbeiter und Bewohner von Westfalenfleiß. Senioren sind auch die nicht.

Samstag, 01.02.2020, 06:39 Uhr
Zeigt mit viel Vorfreude das Plakat, das auf die große Karnevalsfeier im ZiBoMo-Zelt hinweist: Rainer Mertens.
Zeigt mit viel Vorfreude das Plakat, das auf die große Karnevalsfeier im ZiBoMo-Zelt hinweist: Rainer Mertens. Foto: Bettina Laerbusch

Rainer Mertens blickt kurz ein Jahr zurück und erzählt: „Als wir beim Ausmarsch waren, hat mich eine Besucherin umarmt und gesagt ,Das war sooo schön – danke‘. Da habe ich gewusst: alles richtig gemacht.“ Mertens, seit vier Jahren Vorsitzender der Awo Wolbeck, strahlt, als er sich an diesen Moment erinnert und lacht, als er sagt: „Meine Frau hat kurz danach gefragt, ,was hast du denn gemacht?‘ – mein weißes Hemd war komplett voller Schminke.“ Die Besucherin, die ihn so fest gedrückt hatte, gehörte zu der 150 Mann und Frau umfassenden Gruppe von Westfalenfleiß, die beim Seniorenkarneval von Awo und ZiBoMo Jahr für Jahr im ZiBoMo-Festzelt mit dabei ist. Anno 2020 findet dieses große Fest mit über 400 Gästen am 15. Februar (Samstag) statt. Beginn: 13.30 Uhr.

Ja, sagt Mertens, er und einige andere auch, hätten sich in jüngster Vergangenheit schon mal gefragt, ob die Bezeichnung „Seniorenkarneval“ noch richtig sei. Keine Frage: Es sind natürlich alle älteren Menschen willkommen. Mertens: „Wir behalten extra Tageskarten zurück – bei Senioren entscheidet oft die Tagesform.“ So hätten sie die Möglichkeit, auch noch ganz spontan zu kommen. Aber das Karnevalsfest, daran lässt Mertens ebenfalls keinen Zweifel aufkommen, sei eben auch eines für Familien. Und es sei eines, bei dem es keine Rolle spiele, ob ein Mensch ein Handicap habe oder nicht. „Die Kinder“, sagt Mertens, „können ganz nach vorne und ganz nah miterleben, wenn die anderen Kinder auftreten.“

Mit dabei sind unter anderen die „Little Sunshines“. Diese ZiBoMo-Tanzgruppe zeigt unter dem Titel „Der Schatz im Taka-Tuka-Land“, was sie kann. Die ZiBoMo-Teens sind mit dem Showtanz „Ein Traum im Nimmerland“ Teil des Programms, das um 17 Uhr mit dem eben schon erwähnten Ausmarsch endet. Thorsten Laumann, seines Zeichens ZiBoMo-Präsident, und Rainer Mertens moderieren. „Die Silvanas“ unterhalten die Gäste ab 13.30 Uhr immer wieder mit Livemusik.

Der Einmarsch von Hippenmajor Klaus III. (Kramer) und Jugendhippenmajor Jonas I. samt Gefolge erfolgt um 14.11 Uhr. „Die Hupfdohlen“ der Frauengemeinschaft fliegen ein, ebenso tritt das Männerballett XXL-fen auf. Und: „Funky Movements“ zeigen einen Tanz. Die Gruppe gehört zum Verein Funky, der seit 2011 als gemeinnützig eingetragen ist. Bereits 2005 gründete Hanno Liesner, heute Vorstandsvorsitzender, Funky Movements. Die Idee dahinter: Menschen mit Behinderung den Spaß an Bewegung über Musik und Tanz näherzubringen.

Rainer Mertens freut sich auch auf diese Gruppe. Der 57-Jährige war zweieinhalb Jahre Präsident der Karnevalsgesellschaft ZiBoMo; seitdem er Awo-Vorsitzender ist, organisiert er den Senioren- bzw. Familienkarneval. Er hat diese Aufgabe von Marlene Benter-Camen und Horst-Herbert Camen übernommen. Natürlich weiß der 57-Jährige, dass Karneval auch bedeuten kann, dass zu viel Alkohol getrunken wird. Doch wer sich mit ihm über die Wochen vor Beginn der christlichen Fastenzeit unterhält, merkt schnell, dass es um mehr geht: um das Zusammenkommen mit anderen, um generationsübergreifende Gespräche, um Fröhlichkeit: „Karneval ist dazu da, dass Menschen ihren Alltag vergessen, die Sorgen und Nöte, die sich vielleicht haben.“ Mertens macht eine kurze Pause: „Karneval bedeutet auch, aus Einsamkeit herauszukommen – gerade bei Senioren.“

Karten für die Veranstaltung gibt es bei den Vorsitzenden der Ortsvereine (Jörg Koltermann 02 51/38 25 04, Eugen Bröker 02 51/21 67 92, Holger Wigger 0 25 36/63 41, Rainer Mertens 0 25 06/30 30 30), in der Leseboutique und der Buchhandlung Zumegen und Buchfink (Münsterstraße 26 und 11), bei Peppinghaus (Hiltruper Straße 59) und im ZiBoMo-Museum freitags von 15 bis 17 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker