Gymnasium Wolbeck und „ncc guttermann“ sind dank IHK-Projekt Kooperationspartner
Ziel: „Begabte Jugendliche entdecken“

Münster-Wolbeck -

92 sind es jetzt. Das IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ macht es möglich. Aktuell sind es zwei Akteure aus Wolbeck, die eine offizielle feste Beziehung eingegangen sind.

Sonntag, 09.02.2020, 15:33 Uhr aktualisiert: 10.02.2020, 17:10 Uhr
Gymnasium Wolbeck und „ncc guttermann“ sind dank IHK-Projekt Kooperationspartner: Ziel: „Begabte Jugendliche entdecken“
Foto: IHK

Das Gymnasium Wolbeck und die ncc guttermann GmbH in Münster sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule haben gerade eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Damit steigt die Zahl der Kooperationen in Münster auf 92. Für das Gymnasium Wolbeck ist es die vierte Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative.

Hauptziel dieses Projektes ist es, die Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler entdecken ihre Interessen, und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Inna Gabler im Pressebericht.

Die ncc guttermann GmbH mit Sitz in Wolbeck entwickelt, realisiert und betreut seit 1997 IT-Projekte für die mittelständische Wirtschaft. Das Familienunternehmen deckt die Bereiche IT Solutions, Business Solutions, Document Systems, Security Management und Enterprise WLAN ab, heißt es im Bericht der IHK Nord West weiter.

Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer des Gymnasiums Wolbeck zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeitsweise zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Als Lernpartner vermittelt ncc guttermann den Schülerinnen und Schülern im Unterricht anwendungsorientiertes Wissen. Zudem können Schüler Betriebspraktika absolvieren.

Alexander-Christian Surma, Prokurist von ncc guttermann, unterstreicht „angesichts des spürbaren Fachkräftemangels“ die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben.

Schulleiterin Edith Verweyen-Hackmann betont: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch den persönlichen Kontakt erleichtern wir den Schülerinnen und Schülern den Weg in das Berufsleben.“

Die Industrie- und Handelskammer Nord West bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerinnen für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ sind im Münsterland Inna Gabler, 0251/707 305, und Melanie Vennemann, 0251/ 707 304.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7248882?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker