ZiBoMo-Kinderumzug erstmals mit zwei Wolbecker Grundschulen
Alles neu – aber genauso bunt

Münster-Wolbeck -

Mit 500 Grundschulkindern feierte der Kinderkarnevalsumzug einen neuen Rekord in Wolbeck. Weil diesmal zwei Grundschulen teilgenommen haben, musste außerdem eine neue Strecke her. Nicht geändert hat sich jedoch der Charme der Veranstaltung.

Montag, 17.02.2020, 16:40 Uhr aktualisiert: 18.02.2020, 11:24 Uhr
Rund 500 Grundschulkinder haben am Kinderumzug teilgenommen. Vorneweg marschierte der Jugendhippenmajor Jonas I. Cadura.
Rund 500 Grundschulkinder haben am Kinderumzug teilgenommen. Vorneweg marschierte der Jugendhippenmajor Jonas I. Cadura. Foto: mlü

Alles anders beim Wolbecker Kinderkarnevalsumzug: Mit der neuen Grundschule Wolbeck-Nord waren erstmals zwei Schulen mit am Start. Auf diese Weise haben fast 500 bunt kostümierte Kinder mitgemacht – ein neuer Rekord! Deswegen musste aber auch eine neue Strecke, ein neuer Treffpunkt und ein komplett neuer Ablauf her. Eines hat sich dennoch nicht geändert: Seinen Charme hat der Kinderumzug nicht verloren.

Kinderumzug in Wolbeck

1/25
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit. Ein neuer Rekord!

    Foto: mlü
  • Die Alten Räuber hatten wieder ihren Kettcar-Karnevalswagen am Start.

    Foto: mlü
  • Am Wegesrand winkten vor allem Eltern, Großeltern und Geschwister den Zugteilnehmern zu.

    Foto: mlü
  • Vorneweg der Spielmannszug.

    Foto: mlü
  • Die Alten Räuber hatten wieder ihren Kettcar-Karnevalswagen am Start.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit. Ein neuer Rekord!

    Foto: mlü
  • Neu waren der Treffpunkt und die Strecke.

    Foto: mlü
  • Musik gab es auch vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Ahlen.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit. Ein neuer Rekord!

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit. Ein neuer Rekord!

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit. Ein neuer Rekord!

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Auch die Lehrer kamen verkleidet.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Vorneweg der Jugendhippenmajor Jonas I. Cadura.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Rund 500 Kinder von zwei Grundschulen liefen beim Wolbecker Kinderumzug mit.

    Foto: mlü
  • Start war am Achatiushaus. Der Umzug endete schließlich am Kirchplatz von St. Nikolaus.

    Foto: mlü

Zum Beweis ein paar schöne Szenen: Die i-Männchen laufen voran und müssen sich zurückhalten, ihre Süßigkeiten nicht direkt in der ersten Kurve zu verschenken. Alle Lehrer sind verkleidet gekommen, es gibt einen Harlekin, einen großen Dinosaurier und eine Superheldin. Am Straßenrand stehen Mütter, Väter, die Großeltern und kleine Geschwister und winken der Menge fröhlich zu. Einige haben sogar ihre Kinderwagen geschmückt. Ein Fahrradanhänger, der sich in ein Feuerwehrauto verwandelt hat, zieht die Blicke auf sich.

Das Wetter an diesem Vormittag? Perfekt. Die Sonne lacht, vom befürchteten Wind keine Spur. Der Prinz Karneval winkt den Kindern an der Gaststätte Sültemeyer zu. Als der Umzug schließlich an der St.-Nikolaus-Kirche endet, zeigt sich ZiBoMo-Präsident Torsten Laumann im Großen und Ganzen zufrieden mit dem neuem Ablauf. „Wir haben uns erstmals mit zwei Grundschulen am Achatius-Haus getroffen und das war genau passend.“ Die Senioren im Altenwohnheim standen an den Fenster und auf dem Balkon und winkten den Kindern zu. „Alt und jung, das war schön. Das Achatius-Haus ist für solche Ideen immer erfreulich offen.“ Bisher hat die ZiBoMo den Kinderumzug mit dem Kollegium der Nikolaischule organisiert. Die Kooperation mit der neuen Grundschule Wolbeck-Nord mit aktuell 56 Kindern sei ebenfalls auf Anhieb glatt gelaufen.

Doch Torsten Laumann wäre nicht Torsten Laumann, wenn er nicht bereits einige Verbesserungen im Kopf hätte: Am Tempo müsse noch gearbeitet werden. Der gemeinsame Abschied am Kirchplatz soll nächstes Jahr noch besser organisiert werden. Denn auch Gutes kann immer noch ein Stückchen besser werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7268804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker