Jugendbahnhof Wolbeck mit neuem pädagogischen Leitungsteam
Alles neu und doch wie immer

Münster-Wolbeck -

Nach einer Findungsphase ist ein neues pädagogischen Leitungsteam im Bahnhof Wolbeck am Start. Jens Borker und Katharina Grützmacher wollen einige neue Projekte auf den Weg bringen. Die beliebten Jugendpartys und bestehenden Angebote bleiben natürlich erhalten.

Donnerstag, 12.03.2020, 17:36 Uhr aktualisiert: 13.03.2020, 17:46 Uhr
Das pädagogische Leitungsteam am Jugendbahnhof Wolbeck mit den Sozialpädagogen Jens Borker und Katharina Grützmacher. Sie wollen einige neue Projekte auf den Weg bringen. Die beliebten Jugendpartys und bestehenden Angebote bleiben jedoch erhalten.
Das pädagogische Leitungsteam am Jugendbahnhof Wolbeck mit den Sozialpädagogen Jens Borker und Katharina Grützmacher. Sie wollen einige neue Projekte auf den Weg bringen. Die beliebten Jugendpartys und bestehenden Angebote bleiben jedoch erhalten. Foto: mlü

Kaum jemand hat den Jugendbahnhof Wolbeck zuletzt so sehr geprägt wie Johannes Wüstefeld-Beermann. Der Sozialarbeiter ist seit Ende des vergangenen Jahres in Rente gegangen – wie geht es nun mit dem Jugendzentrum weiter? Nach einer Findungsphase ist ein neues pädagogischen Leitungsteam am Start.

Die Sozialpädagogin Katharina Grützmacher ist bereits seit 2010 im Bahnhof Wolbeck aktiv und seit vergangenem Juli aus der Elternzeit zurück. Jens Borker ist ganz frisch von seinem Studium der Sozialen Arbeit von der Fachhochschule Münster an den Bahnhof gekommen. „Beim Vorstellungsgespräch saß ich sechs Leuten gegenüber – dem Vorstand, dem Team und Jugendlichen.“ Das sei schon etwas ungewöhnlich gewesen, habe aber mit der speziellen Organisationsform des Jugendzentrums zu tun.

Seit seiner Gründung vor fast genau 40 Jahren ist der Jugendbahnhof ein selbstbestimmtes Jugendzentrum. Das heißt, die Jugendlichen haben ein großes Mitspracherecht. Sie haben, wie die Sozialarbeiter auch, genau eine Stimme bei allen demokratischen Abstimmungen. Das gilt auch für Bewerbungen – was das Verfahren zwar durchaus in die Länge zieht, aber zur Philosophie des Hauses passt.

Jens Borken konnte sich letztlich durchsetzen – auch weil der 27-Jährige sich als DJ gut mit Konzerttechnik und Musik auskennt. Der Vorstand und Katharina Grützmacher sind glücklich, dass das Leitungsteam jetzt erneut paritätisch besetzt ist. „Im Alltag mit den Jugendlichen ist es einfach besser, dass ein Mann und eine Frau für Gespräche zur Verfügung stehen.“ Bei einigen Themen würden sich Jugendliche eben lieber an einen Vertreter des eigenen Geschlechts wenden – oder manchmal lieber andersherum Rat beim anderen Geschlecht einholen.

Was steht in Zukunft an? Bei den Jugendlichen ist der Wunsch nach einer Ferienfreizeit aufgekommen, im Sommer soll eine Segelfreizeit stattfinden. Mittelfristig und langfristig stehen Renovierungsarbeiten an. Die Jugendlichen haben viele Ideen – und werden bei der Renovierung mitarbeiten. Ein harter Kern von rund 25 Leuten trifft sich regelmäßig dienstags zu den Teambesprechungen und zum gemeinsam Abendessen. „Dazu kommen Helfer im Hintergrund, die unregelmäßig reinschauen, weil sie zum Beispiel eine neue Ausbildung begonnen haben oder älter geworden sind“, so Katharina Grützmacher.

Das Wochenprogramm hat sich nur in wenigen Punkten verändert: montags trifft es von 16 bis 18 Uhr eine Mädchengruppe, dienstags öffnet das Jugendzentrum ab 15 Uhr und jeder, der vorbeikommt ist eingeladen ins Café oder auf eine Partie Billard. Abends werden dann die Veranstaltungen geplant, Entscheidungen getroffen und gemeinsam zu Abend gegessen. Mittwochs startet der offene Treff ab 15 Uhr.

Donnerstags findet die Theater-AG gemeinsam mit der Hauptschule Wolbeck statt. Der offenen Treff beginnt anschließend um 16 Uhr. Freitags finden die Jugendparties statt. Am Wochenende werden die Räumlichkeiten oft vermietet oder werden für Projekte genutzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324481?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker