Strecke Wolbeck-Sendenhorst wird im Sommer aufwendig saniert
Bagger stehen in den Startlöchern

Münster-Wolbeck -

Die L 520 zwischen Wolbeck und Sendenhorst ist stark sanierungsbedürftig. In den Sommerferien sollen die Bauarbeiten beginnen

Mittwoch, 13.05.2020, 17:26 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 18:10 Uhr
Sandra Beermann und Andreas Niebrügge weisen auf einige Schlaglöcher auf der L 520 hin.
Sandra Beermann und Andreas Niebrügge weisen auf einige Schlaglöcher auf der L 520 hin. Foto: isa

Die Strecke hat eine Sanierung dringend nötig: Risse, Dellen und teils mehrere Zentimeter tiefe Schlaglöcher prägen einige Bereiche auf der Landesstraße 520 zwischen Wolbeck und Sendenhorst. Daher sollen in wenigen Wochen die Bagger anrücken: „Ende Juni wird ein erster Streckenabschnitt in Angriff genommen“, kündigen Ingenieur Andreas Niebrügge und Pressesprecherin Sandra Beermann vom Landesbetrieb Straßenbau NRW an. „Direkt anschließend wird ein zweiter Abschnitt saniert.“

Schon mehrfach waren in den vergangenen Jahren Teilstücke der Strecke ausgebessert worden. Davon kündet teilweise ein regelrechter „Flickenteppich“. Inzwischen sind die Gefahren gravierend. Man darf sich gar nicht vorstellen, was passieren könnte, wenn ein Radfahrer an einem Schlagloch ins Straucheln geriete und vom nachfolgenden Verkehr erfasst würde. Einer der besonders problematischen Bereiche ist ein rund zwei Kilometer langes Teilstück kurz vor Sendenhorst. Dort soll die L 520 mit Beginn der Sommerferien, also ab dem 29. Juni, komplett gesperrt werden.

„Hintergrund des Termins ist, dass in diesem Bereich keine einfache Umleitung für den Schulbusverkehr organisiert werden könnte“, so Niebrügge. Und dieser laufe bekanntlich in den Ferien nicht. Eine Vollsperrung der Straße sei unumgänglich, ergänzt der Ingenieur. Denn man müsse die komplette Fahrbahn etwa sechs Zentimeter tief abfräsen und anschließend eine neue Trag- sowie eine neue Deckschicht aufbringen. Die Umleitung soll beidseitig von Sendenhorst aus über die L 811 bis Alverskirchen erfolgen und von dort nach Wolbeck.

Direkt im Anschluss an den ersten soll der zweite Streckenabschnitt angegangen werden. Dieser liegt ganz nah am Beginn der L 520, die in Wolbeck am Kreisverkehr neben der früheren Gaststätte Forstblick ihren Anfang nimmt. Genau genommen liegt der Baustellenbereich auf der L 520 zwischen der Kreuzung mit der Kreisstraße Richtung Albersloh und der Kreuzung mit der Kreisstraße Richtung Alverskirchen. Auch hier sei eine komplette Sanierung der Fahrbahn geplant, erklären die Fachleute. Um eine Vollsperrung komme man ebenfalls nicht herum. In diesem Fall soll die Umleitung (auch für den Schulbus) von Wolbeck aus über die Alverskirchener Straße bis Alverskirchen und von dort über die Kreisstraße 33 bis Sendenhorst (und zurück) führen.

Komplett beendet sein sollen die Bauarbeiten dann Anfang Oktober. Finanziert wird die Maßnahme aus dem nordrhein-westfälischen Landesstraßenerhaltungsprogramm, das im aktuellen Haushalt 2020 insgesamt 185 Millionen Euro umfasst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7408033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker