Musikschule Wolbeck kämpft mit hohen und wechselnden Auflagen
Singen hinter der Glaswand

Münster-Wolbeck -

Das neuartige Corona-Virus hat den Schulalltag in den vergangenen Wochen gehörig durcheinandergewirbelt. Strenge Auflagen haben die Schüler, Lehrer und Eltern vor große Herausforderungen gestellt. Ganz ähnlich auch an der Musikschule Wolbeck – sie hatte noch einmal mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

Freitag, 26.06.2020, 17:30 Uhr aktualisiert: 29.06.2020, 16:58 Uhr
Der Gesangsunterricht findet jetzt notgedrungen hinter einer hohen Plexiglasscheibe statt. Die Orchestergruppe hat ihren Unterricht an die frische Luft verlegt.
Der Gesangsunterricht findet jetzt notgedrungen hinter einer hohen Plexiglasscheibe statt. Die Orchestergruppe hat ihren Unterricht an die frische Luft verlegt. Foto: Musikschule Wolbeck

„Die Situation verlangt von allen sehr viel Geduld und Flexibilität, bei vielen liegen die Nerven blank. Von daher sind wir froh, dass wir jetzt in den Sommerferien erst einmal durchatmen können“, sagt Schulleiter Knud Krautwig . Der Knackpunkt sind unter anderem die Aerosole: Das Coronavirus kann in winzig kleinen Tröpfchen minutenlang in der Luft schweben.

Immer wenn zum Beispiel Querflöten zum Einsatz kommen, wird es daher kompliziert, da ein großer Teil des Luftstroms über das Mundstück hinweg geht. Die Lösung: Den Unterricht nach draußen verlagern. „Mit der Bigband können wir das nicht machen, alleine schon aus Lärmschutzgründen“, erklärt Krautwig.

Viele Angebote der Musikschule Wolbeck finden in Kooperation mit Kindergärten oder Schulen statt. Auch das erfordert viel Umdenken, da zum Beispiel Kitas von Außenstehenden gar nicht mehr betreten dürfen und Schulräume nur unter hohen Hygienestandards. Der Kinderchor von Clara John an der Grundschule Wolbeck-Nord kann zum Beispiel gar nicht mehr stattfinden. Das finanzielle Risiko habe der Verein tragen müssen, denn die Stadt Münster zahle nur für Stunden, die angefallen sind.

Die Kurse der musikalischen Früherziehung finden vorübergehend am Schulzentrum Wolbeck statt. Die fünf bis sechs Kinder pro Gruppe dürfen sich in markierte Felder setzen, die für den richtigen Abstand zuein­ander sorgen. „Das klappt sogar ziemlich gut“, sagt Clara John. „Normalerweise bedeutet musikalische Früherziehung viel Tanz und Bewegung, von daher war ich mir da am Anfang nicht so sicher, aber es funktioniert.“ Zwischen den Gruppen werden alle Oberflächen im Raum desinfiziert.

Und plötzlich ist wieder alles anders: Seit dem „Lockdown“ im Kreis Warendorf herrscht viel Unsicherheit. „Musikschüler aus Warendorf durften die Musikschule am Donnerstagmorgen nicht betreten, trotz vorheriger Absprachen“, berichtet die Lehrerin. Schulleiter Krautwig ist froh, dass die Musikschule Wolbeck in vielen Bereichen an strengen Auflagen festgehalten hat, trotz möglicher Lockerungen. „Deswegen müssen wir jetzt nicht wieder alles erst hochfahren.“ Er dankt dem ehrenamtlichen Vorstand, der geholfen hatte, das Hygienekonzept zu erstellen und stetig zu aktualisieren.

Es gibt noch freie Plätze in der musikalischen Früherziehung für Kinder von vier bis fünf Jahren. Infos und Anmeldung in der Geschäftsstelle der Musikschule Wolbeck,  0 25 06 / 83 25 97.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469739?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker