Anwohner kritisieren Lärm und Unübersichtlichkeit an der Endhaltestelle der Buslinie 8 am Buxtrup
Gelenkbusse stören bei ihrer Pause im Wohngebiet

Münster-Wolbeck -

Wir haben überhaupt nichts gegen Busse und gegen Bushaltestellen“, betont die Anwohnerin. „Im Gegenteil.“ Allerdings seien sie und mehrere Nachbarn sauer, dass in ihrer ruhigen Straße „Buxtrup“ die Endhaltestelle der Linie 8 eingerichtet ist – „ohne Busbucht und mit sehr nervigen Folgen“, erklärt sie. „Die Fahrer großer Gelenkbusse machen hier Pause, oft stehen gleich zwei Busse hintereinander, Motoren laufen, es stinkt nach Kraftstoff, die Verkehrssituation ist unübersichtlich, und das obwohl hier ein Schulweg verläuft.“

Donnerstag, 05.11.2020, 17:52 Uhr
Gelenkbusse an der Endhaltestelle am Buxtrup.
Gelenkbusse an der Endhaltestelle am Buxtrup. Foto: isa

Schon mehrfach hätten sie und ihre Nachbarn sich an die Stadtwerke gewandt, betont die Anwohnerin. „Leider ohne Erfolg.“ Ihr Vorschlag: „Die Busse sollten dort Pause machen, wo sie niemanden stören. Etwa am Hallenbad oder an der großen Haltestelle des Schulzentrums.“

Florian Adler kennt die Problematik. „Wir stecken aber in einem Dilemma“, erklärt der Pressesprecher der Stadtwerke Münster auf Anfrage unserer Zeitung. Erklärtes Ziel sei, dem gesamten Gebiet um den Buxtrup herum eine bequem erreichbare Buslinie zu bieten. Dazu gehöre auch eine Endhaltestelle, an denen Verspätungen eingeholt werden und die Fahrer eine Pause einlegen können.

Da die Linie 8 im 20-Minuten-Takt fahre, sei die Pause für jeden Bus in Winterzeiten etwa 24 Minuten lang, oft kürzer, so Adler. „Wenige Minuten davon stehen tatsächlich zwei Busse gleichzeitig an der Haltestelle“, versichert er.

Leider könne man die Endhaltestelle nicht beliebig verlegen, fährt der Pressesprecher fort. Am Buxtrup bestehe für die Busse die Möglichkeit, eine effektive Runde durch Anton-Aulke-Straße und Zumbuschstraße zu drehen und dann die Strecke fortzusetzen. „Zum Hallenbad oder zur Schulzentrum-Haltestelle dagegen wäre jeder Fahrer einige Minuten pro Fahrt hin und zurück zusätzlich – und leer – unterwegs“, erläutert der Pressesprecher. Dies sei wenig wirtschaftlich und mit der Taktung der Buslinie nicht zu vereinbaren. Verständlich sei der Ärger, wenn die Bus-Motoren während der Pause laufen würden, so Adler. „Dies ist in den allermeisten Fällen nicht notwendig.“ Noch kürzlich habe es eine entsprechende Anweisung an die Fahrer gegeben. Falls dies dennoch vorkomme, könne man sich per Internet oder telefonisch direkt an die Stadtwerke wenden ( 02 51/694 15 15.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665382?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker