Die Wandelkrippe in der St.-Nikolaus-Kirche feiert runden Geburtstag
Seit 80 Jahren Herbergssuche

Münster-wolbeck -

Die Wandelkrippe in St. Nikolaus wird in diesem Jahr 80 Jahre alt. Vieles ist in dieser Zeit geschehen. Immer wieder fanden sich ehrenamtliche Helfer, die die Krippe aufbauten. Aber es gibt auch zahlreiche Geschichten, die sich um die Krippe ranken. Eine handelt davon, wie eines Tages das Jesuskind verschwand. Von Iris Sauer-Waltermann
Mittwoch, 23.12.2020, 19:12 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 23.12.2020, 19:12 Uhr
Die „Herbergssuche“ ist die vierte von zwölf Szenen der Wandelkrippe.Heiligabend ist das fünfte Bild zu sehen: „Christi Geburt“.
Die „Herbergssuche“ ist die vierte von zwölf Szenen der Wandelkrippe.Heiligabend ist das fünfte Bild zu sehen: „Christi Geburt“. Foto: Foto:isa
Es war der Nachmittag des Heiligen Abends im Jahr 1957. Als Gertrud Böckmann die St.-Nikolaus-Kirche betrat, um zu prüfen, ob an der Krippe alles in Ordnung war, erschrak sie sich: Das Schafsfell, auf dem das Jesuskind gelegen hatte, war leer. Die Figur war verschwunden. Wo sollte man zum Weihnachtsfest so schnell Ersatz herbekommen?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7738134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7738134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker