Polizei-Hauptkommissar Kai Potthoff ist seit November Bezirksbeamter in Wolbeck
Neuer Ansprechpartner für die Bürger

Münster-Wolbeck -

Er will Ansprechpartner für die Bürger und Bürgerinnen sein: Seit November ist Polizei-Hauptkommissar Kai Potthoff Bezirksbeamter für Wolbeck. Er besucht Kitas und Schulen und steht für Fragen und Anregungen in Bezug auf alle polizeilich relevanten Themen zur Verfügung.

Mittwoch, 13.01.2021, 16:36 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 17:18 Uhr
Seit November 2020 ist Polizei-Hauptkommissar Kai Potthof
Seit November 2020 ist Polizei-Hauptkommissar Kai Potthof Foto: isa

Er wird künftig vermehrt auf den Straßen von Wolbeck zu sehen sein: Im November 2020 hat Polizeihauptkommissar Kai Potthoff das Amt des Bezirksbeamten für den Stadtteil übernommen. Schulwegsicherung und Betreuung von Bürgeranliegen gehören zu seinen Hauptaufgaben. Er ist Nachfolger von Thomas Niepagenkemper, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand trat.

Kai Potthoff ist 52 Jahre alt und bereits seit 1987 bei der Polizei tätig. Er nahm verschiedene Funktionen wahr, bevor er 2016 zum Bezirks- und Schwerpunktdienst (kurz BSD)-Süd nach Hiltrup wechselte. Dieser umfasst unter anderem die Stadtteile Hiltrup, Amelsbüren, Gremmendorf, Angelmodde, Wolbeck und Berg Fidel.

Nun also Wolbeck: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, erklärt Potthoff. Regelmäßig wird er Schulen und Kitas besuchen, um sich vorzustellen und die Aufgaben der Polizei kindgerecht zu beschreiben. Erste Kontakte bestehen bereits zu den Eltern der Grundschule Nord, die sich für mehr Sicherheit auf dem Schulweg ihrer Kinder einsetzen.

„Die Menschen sollen Vertrauen zu mir haben“, betont der Beamte. Sobald die Corona-Situation es zulässt, will er feste wöchentliche Sprechstunden in den Räumen der Bezirksverwaltung an der Münsterstraße einrichten. „Aber auch schon jetzt kann mich anrufen, wer ein Anliegen hat.“ Mögliche Themen seien etwa Einbruchsicherung oder Verkehrsprobleme. Oft ließen sich auf unbürokratische Weise Lösungen finden oder weitere hilfreiche Kontakte vermitteln, so Potthoff.

Der Bezirksbeamte wird auch beim Arbeitskreis (AK) Wolbeck mitwirken, einem Zusammenschluss freier und öffentlicher Träger der sozialen Arbeit in Wolbeck. Daran beteiligt sind Vertreter von Schulen, Kirchen, Kitas, Sportvereinen, der Jugendarbeit, der Frauen- und Altenarbeit, sowie verschiedener Ämter der Stadt Münster. Der AK Wolbeck trifft sich in der Regel vierteljährlich und legt selbst die Themen selbst fest. In der Vergangenheit ging es unter anderem um Treffpunkte für Jugendliche und die Integration von Geflohenen.

Erreichbar ist Hauptkommissar Kai Potthoff bei der BSD Süd,  0 25 1 / 275 -16 34.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7764655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker