In Wolbeck und Angelmodde bieten vier Arztpraxen den Service an
Nachfrage nach Corona-Tests verhalten

Münster-Südost -

Wer sich in einer Arztpraxis auf das Corona-Virus testen lässt, kann auf geschultes Personal bauen und erhält eine Bescheinigung über das Ergebnis. In Wolbeck und Angelmodde bieten vier Praxen den kostenlosen Service an. Der Zulauf hält sich dennoch in Grenzen. Die Menschen gehen verantwortungsvoll mit dem Angebot um, bestätigen die Mediziner.

Dienstag, 16.03.2021, 18:16 Uhr aktualisiert: 17.03.2021, 15:58 Uhr
So funktioniert der Test: Dr. Bernd Unbehaun demonstriert, wie das Stäbchen in den Rachen eingeführt wird. Nach etwa einer Viertelstunde liegt das Ergebnis vor. Die Testpraxen stellen den Getesteten anschließend eine Bescheinigung über das Ergebnis aus.
So funktioniert der Test: Dr. Bernd Unbehaun demonstriert, wie das Stäbchen in den Rachen eingeführt wird. Nach etwa einer Viertelstunde liegt das Ergebnis vor. Die Testpraxen stellen den Getesteten anschließend eine Bescheinigung über das Ergebnis aus. Foto: isa

Seit der vergangenen Woche gibt es den Anspruch auf eine Corona-Testung – und zwar kostenlos. „Wie stark wird das Angebot im Bezirk Südost in Anspruch genommen?“, wollte unsere Zeitung wissen. „Der Zulauf ist durchaus verhalten“, hieß es unisono.

Seit dem 8. März besteht in NRW ein Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche. Dies gilt für jedermann. Angeboten werden die Testungen unter anderem von Arztpraxen und Apotheken. Einen Überblick über die Anlaufstellen in der Nähe gibt es auf der Homepage der Stadt Münster (s.u.). Wichtige Vorteile für die Verbraucher: Kompetentes Personal nimmt den Test vor, anschließend gibt es eine Bescheinigung über das Ergebnis.

In Wolbeck und Angelmodde findet man insgesamt vier Arztpraxen auf der städtischen Liste. Wie sehen die ersten Erfahrungen aus? „Welche Welle kommt da auf uns zu?“, habe er sich zu Beginn gefragt, sagt der Wolbecker Mediziner Dr. Heinrich Kleine Wortmann. Es sei für ihn am Anfang überhaupt nicht absehbar gewesen, wie stark das Angebot in Anspruch genommen werde. Bei fünf bis zehn Tests pro Tag habe sich die Nachfrage inzwischen eingependelt. Dies sei durchaus moderat und für seine Praxis gut zu handhaben.

Auch der Wolbecker Arzt Dr. Domenigos Schrader hatte „in einem Stadtteil mit 10 000 Einwohnern zunächst sehr großen Zulauf befürchtet“, erklärt er im Gespräch. Aber auch er bestätigt, der Zulauf halte sich in Grenzen. Die Menschen gingen sehr verantwortungsvoll mit dem Angebot um. 15 Euro erhalten die Hausärzte pro Test, für die Patienten ist die Leistung kostenlos.

Die Praxis von Dr. Johannes Fühner in Angelmodde führt ebenfalls die Tests durch. Negative Ergebnisse werden wie bei den Kollegen anonym an das Gesundheitsamt weitergegeben. Positive natürlich mit Daten. Wichtig zu wissen: Man dürfe sich nicht zu sehr auf den Test verlassen, denn er spiegele nur den aktuellen Stand wieder – dieser könne nach zwei bis drei Stunden schon anders aussehen.

Die Motive der Patienten für die Tests seien sehr unterschiedlich, erklärt der Wolbecker Arzt Dr. Bernd Unbehaun. „Einige kommen dem Wunsch ihres Arbeitgebers nach, andere haben private Gründe, zum Beispiel eine direkt bevorstehende Familienfeier.“ Er selbst rate auch Patienten zum Test, die mit Erkältungsbeschwerden zu ihm kämen.

Kontrolliert wird übrigens nicht, wie oft man sich testen lässt. Prinzipiell geht die Vorschrift von „mindestens einmal pro Woche“ aus. Es könne schließlich auch gute Gründe für eine Wiederholung geben, so die Mediziner.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7870592?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker