CDU-Antrag in der BV Südost
Maßnahmen gegen Raser gefordert

Münster-Wolbeck -

Auf die Tempobegrenzung scheinen einige Autofahrer im neuen Baugebiet Am Steintor/Petersheide/Petersdamm weniger zu achten. Sehr zum Ärger der CDU, die nun Maßnahmen gegen Raser fordert.

Dienstag, 04.05.2021, 21:00 Uhr
Horst Karl Beitelhoff weist darauf hin, dass bereits einige Anwohner ihre Fahrzeuge so abstellen, dass allzu forsche Fahrer „entschleunigt“ werden.
Horst Karl Beitelhoff weist darauf hin, dass bereits einige Anwohner ihre Fahrzeuge so abstellen, dass allzu forsche Fahrer „entschleunigt“ werden.

Das neue Baugebiet Am Steintor/Petersheide/Petersdamm leidet nach Auffassung der CDU darunter, dass einige Verkehrsteilnehmer nicht bereit sind, sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Deshalb fordert die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Münster-Südost jetzt dringend Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung im angesprochenen Bereich.

„Der Verkehr im Baustellenbereich ist viel zu schnell unterwegs, sodass es schon einige gefährliche Situationen gegeben hat. Anwohner der Petersheide und die Kita- Betreiber befürchten täglich einen Unfall mit schweren Personenschäden“, begründet die CDU ihren Vorstoß in einer Pressemitteilung.

„Freiburger Kegel oder auch sogenannte Haifischzähne könnten sich hier als technische Mittel erweisen, die nachhaltige Wirkung zeigen“, erklärt CDU-Bezirksvertreter Horst Karl Beitelhoff. Eile sei geboten. „Da ist es schon zu Tumulten und Polizeieinsätzen gekommen“, berichtete Beitelhoff in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung. Conny Schnell von der Bezirksverwaltung Südost sicherte eine schnelle Bearbeitung des Antrags zu.

Auf eine andere Entlastungsmöglichkeit weist Bezirksvertreter Oscar Lass hin: „Es wäre sinnvoll, Hinweisschilder an der Umgehungsstraße aufzustellen, um den Baustellenverkehr zum Petersdamm zu führen.“

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F
Nachrichten-Ticker