Mi., 11.05.2016

1. Station Pranger, Jahrmarkt, Ziegenbock - der Wolbecker Marktplatz

1. Station : Pranger, Jahrmarkt, Ziegenbock - der Wolbecker Marktplatz

Wer möchte das bestreiten: Wolbeck hat eine bewegte Geschichte. Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert, den restaurierten jüdischen Friedhof und die alte Gartenbauschule berichten „stumme Zeugen“ bis heute aus der Vergangenheit. Von Iris Sauer-Waltermann

Mi., 11.05.2016

2. Station Der alte jüdische Friedhof: Gedenkstein erinnert an ermordete Juden

2. Station : Der alte jüdische Friedhof: Gedenkstein erinnert an ermordete Juden

Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert, den restaurierten jüdischen Friedhof und die alte Gartenbauschule berichten „stumme Zeugen“ bis heute aus Wolbecks bewegter Vergangenheit.  Von Iris Sauer-Waltermann


Mi., 11.05.2016

3. Stadion Ehemalige Arztvilla und Gartenbauschule: Hier praktizierte der „Püllekes-Doktor“

Die ehemalige Gartenbauschule war vor dem benachbarten Neubau einziger Standort des Kindergartens St. Nikolaus. Demnächst sollen hier zusätzliche Kita-Räume entstehen.

Münster-wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis hin zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ bis heute aus Wolbecks bewegter Vergangenheit. Von Iris Sauer-Waltermann


Mi., 11.05.2016

4. Station Pfarrkirche St. Nikolaus: Kleinod mit barocker Turmhaube

Die typisch westfälische Hallenkirche St. Nikolaus wurde um 1300 nach dem Vorbild der münsterischen Minoritenkirche erbaut.

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis hin zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ bis heute aus Wolbecks bewegter Vergangenheit.


Mi., 11.05.2016

5. Station ZiBoMo-Museum: Strenge Lehrer statt Karneval

Im ZiBoMo-Museum an der Neustraße 15 befand sich einst die Wolbecker Knabenschule.

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ aus Wolbecks Vergangenheit.


Mi., 11.05.2016

6. Station Vom Burghügel zum Rodelhang - die „Motte“ beim heutigen Hof der Familie Tripp

Die Brunnen beim Hof Tripp wurde bei Grabungen entdeckt. In der Nähe befand sich einst die Wolbecker Burg.

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ aus Wolbecks Vergangenheit. Die Arbeitsgemeinschaft Wolbeck-Marketing des Bürgerforums lädt in ihrem Faltblatt „Wolbecker Spaziergang“ ein, sich in zwölf Stationen mit der Historie des Ortes zu befassen. Von Iris Sauer-Waltermann


Mo., 02.05.2016

7. & 8. Station Ein verstecktes Schmuckstück: Das Fürstbischöfliche Jagdhaus

Das Fürstbischöfliche Jagdhaus im Tiergarten ist nicht leicht zu finden. Es liegt etwas versteckt und ist über einen Fußweg zu erreichen. Nachdem dort lange die Försterei und ein Kaffeehaus untergebracht war, ist das Anwesen heute in Privatbesitz.

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ aus Wolbecks Vergangenheit. Von Iris Sauer-Waltermann


Di., 24.05.2016

9. Station Hier stand einst die Synagoge

9. Station : Hier stand einst die Synagoge

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ aus Wolbecks Vergangenheit.


Mo., 30.05.2016

10. Station Das Ackerbürgerhaus an der Hofstraße: Einst Polsterei, heute Galerie

10. Station : Das Ackerbürgerhaus an der Hofstraße: Einst Polsterei, heute Galerie

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über den Drostenhof aus dem 16. Jahrhundert bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ aus Wolbecks Vergangenheit. Von Iris Sauer-Waltermann


Di., 12.07.2016

11. Station Der Drostenhof: Die Pracht der Renaissance

Das ehemalige Wirtschaftsgebäude des Drostenhofes fällt durch seine blau-gelben Fensterläden ins Auge.

Münster-wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ in Wolbeck aus der Vergangenheit des geschichtsträchtigen Ortes. Die Arbeitsgemeinschaft Wolbeck-Marketing des Bürgerforums lädt in ihrem Faltblatt „Wolbecker Spaziergang“ ein, sich in zwölf Stationen einmal näher damit zu befassen. Von Iris Sauer-Waltermann


Mo., 15.08.2016

12. Station Das alte Amtshaus: Die Steine stiftete ein Niederländer

Das Amtshaus, Am Steintor 50, wurde 1923 erbaut. Bis 2015 war die Bezirksverwaltung Münster-Südost hier untergebracht, dann veräußerte die Stadt Münster den Komplex, die Bezirksverwaltung zog an die Münsterstraße um.

Münster-Wolbeck - Vom Hügel der zerstörten Burg, die Bischof Ludolf von Holte im 13. Jahrhundert errichten ließ, über dem Drostenhof im Stil der Früh-Renaissance bis hin bis zum restaurierten jüdischen Friedhof berichten „stumme Zeugen“ in Wolbeck aus der Vergangenheit des geschichtsträchtigen Ortes. Von Iris Sauer-Waltermann


1 - 11 von 11 Beiträgen

Das Wetter in Wolbeck

Heute

7°C 0°C

Morgen

4°C 2°C

Übermorgen

6°C 1°C
In Zusammenarbeit mit

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.