Münsters Stadtviertel im Porträt
Hiltrup: Eine Stadt in der Stadt

Münster-Hiltrup -

In Münsters Süden liegen Kanal, Bahnhof und Stadt nah beieinander - mitten im Stadtteil Hiltrup. Der zeichnet sich vor allem aber noch durch zwei weitere Aspekte aus: ein hohes Durchschnittsalter sowie ein ständiges Wachstum. Von Michael Grottendieck
Dienstag, 31.03.2020, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 31.03.2020, 11:00 Uhr
Münsters Stadtviertel im Porträt: Hiltrup: Eine Stadt in der Stadt
Hiltrup liegt ganz in Münsters Süden und hat die beiden ältesten Stadtviertel Münsters - demografisch betrachtet. Foto: gro
Der Bahnhof, der Kanal und Hiltrup – das gehört alles eng zusammen. Nicht nur räumlich. Auch historisch. Der Bahnhof existiert bereits 50 Jahre, davon 30 Jahre an der heutigen Stelle, ehe der Dortmund-Ems-Kanal 1899 eröffnet wurde. Erst beides zusammen, die Schifffahrt und die Eisenbahn, schufen die Infrastruktur, um aus einem Bauerndorf einen Industriestandort wurde. 1904 eröffnete Max-Winkelmann die Glasurit-Werke. Heute ist Hiltrup Hauptsitz der BASF Coatings und weltweit der größte zusammenhängende Lack-Standort – und nebenbei der größte industrielle Arbeitgeber in Münster. Die Nähe zu den Fabriken und der Landwirtschaft waren fortan prägend, während der Ort zeitweise atemberaubend schnelles Wachstum nahm und 1975 von Münster eingemeindet wurde.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F7046563%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7349697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F7046563%2F
Nachrichten-Ticker