Was heute wichtig war
Das war der Donnerstag in Münster

Münster -

Die Verwirrung ist bei vielen Menschen groß: Wer wird wann geimpft? Wann und wo können Termine vereinbart werden? Die Stadt gibt jetzt Antworten. Unterdessen zeigt sich das Ordnungsamt nach den warmen Tagen besorgt über die Situation am Aasee. Und: Der Fernsehauftritt einer Münsteranerin schlägt hohe Wellen - das sind unsere Themen des Tages. 

Donnerstag, 01.04.2021, 19:30 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 20:01 Uhr
Was heute wichtig war: Das war der Donnerstag in Münster
Das zweite Ostern mit dem Coronavirus: Wie geht es mit den Astrazeneca-Impfungen weiter und welche Regelungen muss ich über die Feiertage beachten? Die Stadt Münster gibt Antworten. Foto: picture alliance/dpa | Guido Kirchner

Jeden Abend erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Münster in unserer Tageszusammenfassung. Abonnieren Sie unseren kostenfreien Messenger-Service und wir schicken Ihnen diese und andere Top-Nachrichten direkt auf Ihr Smartphone . Und das sind unsere Nachrichten des Tages:

Stadt Münster antwortet auf Impf-Fragen

Wie erreiche ich die städtische Corona-Hotline über die Feiertage? Was wird aus meiner Zweitimpfung mit Astrazeneca? Dieser Artikel fasst die Infos rund um anstehende Impfungen und Richtlinien im April zusammen.

Positive Reaktionen auf UKM-Video bei ProSieben

Meike Ista ist Krankenpflegerin. Sie hat ihren Arbeitsalltag am UKM dokumentiert und damit die Sendezeit der Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf bei ProSieben am Mittwochabend gefüllt. Am Tag danach zeigt sie sich überrascht von dem großen Echo: "Ich finde es ganz verrückt, dass das so große Wellen schlägt“, sagt die Münsteranerin. 

Aasee wird zum Härtetest für Corona-Regeln

Sonnenschein und warme Temperaturen haben viele Münsteraner an den vergangenen Tagen zum Aasee gelockt. Dass nicht immer Abstandsregeln eingehalten wurden, besorgt den Ordnungsdienst. Wird es Konsequenzen geben?

Corona-Überblick für das Münsterland

461 Münsteranerinnen und Münsteraner sind Stand Donnerstag nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zum Vortag hat sich die Zahl kaum verändert. Weiter gestiegen ist jedoch die Sieben-Tage-Inzidenz .

  • Münster: Neuinfizierte 44, Infizierte gesamt 6381 (6337), davon gesundet 5817 (5771), verstorben 103 (103), aktuell infiziert 461 (463); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 70,7 (69,5)

Die Entwicklung der Corona-Pandemie in der Region können Sie bei uns im kostenlosen regionalen Corona-Newsticker verfolgen. Die aktuellsten Zahlen aus den Münsterland-Kreisen (Vergleichswerte in Klammern geben der Stand der letzten vorherigen Meldung wieder):

  • Kreis Borken*: Neuinfizierte 86, Infizierte gesamt 10.792 (10.706), davon gesundet 9679 (9652), verstorben 212 (212), aktuell infiziert 901 (842); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 152,7 (169,7)
  • Kreis Coesfeld: Neuinfizierte 23, Infizierte gesamt 4413 (4390), davon gesundet 4041 (4034), verstorben 79 (79), aktuell infiziert 293 (277); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 89,3 (87,9)
  • Kreis Steinfurt: Neuinfizierte 94, Infizierte gesamt 12.345 (12.251), davon gesundet 11.049 (10.992), verstorben 278 (277), aktuell infiziert 1.018 (982); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 113,3 (116,5)
  • Kreis Warendorf: Neuinfizierte 47, Infizierte gesamt 9193 (9146), davon gesundet 8539 (8499), verstorben 208 (208), aktuell infiziert 446 (439); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 74,9 (77,4)

* Hinweis: Die Daten vom Vortag haben sich gegenüber der gestrigen Meldung des Kreises Borken durch Nachmeldungen verändert.

Welche Testzentren sind in Münster über die Ostertage geöffnet?

Jeder Münsteraner und jede Münsteranerin hat mindestens einmal wöchentlich Anspruch auf einen kostenfreien Corona-Schnelltest – und so werden die sogenannten Bürgertests auch an den Osterfeiertagen angeboten. Wo das geht, erfahren Sie hier. 

Welche neuen Regelungen außerdem ab heute in Kraft treten, haben wir hier zusammengefasst:

Das ändert sich ab dem 1. April

1/8
  • Viele Regelungen, die für die Zeit der Corona-Pandemie eingeführt wurden, gelten vorerst weiterhin. Doch es gibt auch viele Neuerungen. Ein Überblick, was ab dem 1. April gilt:

    Foto: Colourbox.de
  • ADOPTIONEN:

    Familien, die ein Kind adoptieren wollen, haben künftig einen Rechtsanspruch auf eine umfassende Beratung. Im Vorfeld von Stiefkindadoptionen ist sogar eine Pflichtberatung vorgeschrieben. Mehr Rechte gibt es für die biologischen Eltern, die ihr Kind zur Adoption freigeben: Sie erhalten einen Anspruch auf Informationen aus der Adoptionsfamilie - vorausgesetzt, dass alle Beteiligten damit einverstanden sind. Gleichzeitig sind Auslandsadoptionen auf eigene Faust in Zukunft grundsätzlich verboten.

    Foto: dpa
  • SOZIALES:

    Zum 1. April tritt das Sozialschutzpaket III in Kraft, das die finanziellen Folgen der Corona-Krise abmildern soll. Damit werden vor allem die Regelungen verlängert, die den Bezug einer staatlichen Grundsicherung erleichtern. Vermögensprüfungen bleiben stark eingeschränkt. Zudem werden die Wohnkosten auch dann vom Staat übernommen, wenn der Betroffene dafür eigentlich in einer zu großen Wohnung lebt.

    Foto: dpa
  • KURZARBEIT:

    Weil die Corona-Pandemie kein Ende nimmt, ist auch der erleichterte Zugang zum Kurzarbeitergeld weiterhin möglich. Die Antragsfrist, die eigentlich Ende März auslaufen sollte, wird bis Ende Juni verlängert. Ein Betrieb kann demnach Kurzarbeit anmelden, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind und nicht erst - wie sonst - ab einer Schwelle von 30 Prozent.

    Foto: dpa
  • PFLEGE:

    Wegen Corona waren großzügigere Regelungen für pflegende Angehörige gewährt worden, und auch hier werden die zum Monatswechsel auslaufenden Maßnahmen um zunächst drei Monate verlängert. Um bei einem kurzfristigen Pflegefall die Betreuung eines Angehörigen zu organisieren, können Beschäftigte ihrer Arbeit damit weiterhin 20 Tage statt der üblichen 10 Arbeitstage fernbleiben. Auch das Pflegeunterstützungsgeld, das in dieser Zeit den Lohnausfall ausgleichen soll, wird unverändert 20 Tage lang gezahlt.

    Foto: dpa
  • FÜHRERSCHEIN:

    Wer seine praktische Fahrprüfung in einem Automatik-Pkw ablegt, darf anschließend trotzdem Autos mit Gangschaltung fahren. Voraussetzung dafür: mindestens zehn zusätzliche Fahrstunden in einem Schaltfahrzeug und eine Bescheinigung über die Fahrtauglichkeit mit Schaltgetriebe. Hierfür muss lediglich eine weitere 15-minütige Testfahrt absolviert werden.

    Foto: dpa
  • MINDESTLOHN:

    Für die Beschäftigten in der Gebäudereinigung gilt von April an ein bundesweit einheitlicher Mindestlohn. Bei der Innen- und Unterhaltsreinigung gibt es damit mindestens 11,11 Euro pro Stunde, in der Glas- und Außenreinigung liegt die Lohnuntergrenze bei 14,45 Euro.

    Foto: dpa
  • RENTE:

    Bei der Alterssicherung für Landwirte profitieren künftig mehr Versicherte von staatlichen Zuschüssen. Die Einkommensgrenze, bis zu der ein Beitragszuschuss gewährt wird, steigt zum 1. April auf 60 Prozent der Bezugsgröße in der Sozialversicherung. Das sind derzeit 22 428 Euro in Ostdeutschland sowie 23 688 Euro im Westen.

    Foto: dpa

So wird das Wetter in Münster am Karfreitag

Die Temperatur bewegt sich am Freitag in Münster in einem Bereich von 2°C bis 12°C bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 20%. Der Wind weht mit 20 km/h aus Richtung Nordwest. Auf unserer Wetterseite können Sie die Wetterprognose für Ihren Ort abrufen.

Abonnieren Sie kostenfrei unseren Messenger-Service

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7896615?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F7820447%2F
Nachrichten-Ticker