Münsterland
Heilpraktiker muss zurück ins Gefängnis

Montag, 28.01.2008, 16:01 Uhr

Ibbenbüren - Der Heilpraktiker aus Ibbenbüren, der im April 2007 vom Landgericht Münster zu drei Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt wurde, muss zurück in den Strafvollzug. Das bestätigte am Montag der münsterische Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer unserer Zeitung.

Der Heilpraktiker, der wegen einer Steuerhinterziehung von rund 900.000 Euro und Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz verurteilt wurde, werde eine Ladung zum Strafantritt bekommen, sagte Schweer. Wann genau die Strafe angetreten werden müsse, wisse er noch nicht, sagte Schweer.

Der Bundesgerichtshof hatte zuvor die Revision gegen das Urteil abgelehnt. Die Revision sei Mitte Januar zu den Akten gelegt worden, bestätigte eine Sprecherin des Bundesgerichtshofs unserer Zeitung. Die mitangeklagte Ehefrau, wegen Beihilfe zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt, hatte die Revision bereits selbst zurückgezogen. Die Revision des Heilpraktikers verwarf der Bundesgerichtshof als unbegründet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/424938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599495%2F696563%2F
1700 Schweine in Flammen verendet
Spurensuche nach dem Großbrand: 1700 Schweine in Flammen verendet
Nachrichten-Ticker