Münsterland
Münz- und Medaillendiebstahl: Täter muss ins Gefängnis

Dienstag, 27.12.2011, 08:12 Uhr

Münster - Im Prozess um den spektakulären Diebstahl der wertvollen Münz- und Medaillensammlung des 82-jährigen Rentners Karl W. aus Münster-Coerde gab es jetzt das erste Urteil. Der 32 Jahre alte Hauptangeklagte aus Dortmund wurde von der 9. Großen Strafkammer des münsterschen Landgerichts wegen eines Wohnungseinbruchsdiebstahls zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Das Verfahren gegen den mitangeklagten 51-jährigen Versicherungskaufmann aus Münster, der laut Anklage als Tippgeber fungiert haben soll, wurde abgetrennt und wird am 26. Juni fortgesetzt.

Der 32-jährige Türke hatte eingeräumt, zusammen mit zwei anderweitig verfolgten Landsmännern am 23. Januar 2008 in das Haus des Rentners in Coerde eingebrochen und die einzigartige Münz- und Medaillensammlung, deren Wert mit 220.000 Euro beziffert wurde, gestohlen zu haben. Strafmildernd wertete das Gericht neben dem Geständnis die Wiederbeschaffung der fast kompletten Beute.

Zulasten des 32-jährigen schlug zu Buche, dass er bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte vorbestraft ist und dass er in laufender Bewährung wieder rückfällig wurde. Ein weiterer Anklagepunkt, nämlich der Diebstahl von Bargeld und Schmuck im Wert von rund 7500 Euro aus der Wohnung einer zuvor verstorbenen Frau, wurde vorläufig eingestellt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/408667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599495%2F599509%2F
Nachrichten-Ticker