Münsterland
Integration ist ein zartes Pflänzchen

Dienstag, 08.07.2008, 19:07 Uhr

Emsdetten - Brunhilde Lehmann tänzelt mit ihren Goldschühchen durch den Kopfsalat und zaubert mit der Harke rechtwinklige Linien ins Beet. Willi Scheipermeier, Obmann im Kleingarten „Am Brookweg“ in Emsdetten, legt zwar viel Wert auf gewisse Regeln in der Schrebergartenanlage. Aber so viel Mühe wäre nun doch nicht nötig gewesen. Weder die rechten Winkel noch die Goldschuhe. Aber heute ist die Presse da – und darum hat sich Brunhilde Lehmann schön gemacht.

Die Journalisten waren in den Schrebergarten gekommen, weil die Caritas Emsdetten-Greven ein ungewöhnliches Projekt ins Leben gerufen hat: auf der Parzelle eines Kleingartens sollen Menschen mit und ohne Behinderung Salat, Zucchini oder Kohlrabi anpflanzen, pflegen und ernten. Bewohner von Behinderteneinrichtungen sollen die Möglichkeit bekommen, ein ganz normales Vereinsmitglied im Schrebergarten zu sein. Wenn die Sonne scheint, sollen sie in den Garten fahren und etwa Unkraut jäten können. Vielleicht haben sie Glück und treffen jemanden.

Zum Beispiel Wilhelm Kopp , 78 und kürzlich aus der Nähe von Regensburg zu seiner Tochter nach Emsdetten gezogen. Der ist froh, seine Erfahrungen mit Gartenarbeit weitergeben zu können. Und auch Gartenobmann Scheipermeier ist gespannt, was die neuen Mitglieder in seiner Kleingartenanlage anstellen. „Wir freuen uns, dass sich die Leute hier beschäftigen können“, sagt er.

Beate Rotert, die das Projekt für die Caritas Emsdetten-Greven betreut, hofft, dass unbekümmerte Kontakte zwischen Behinderten und Nichtbehinderten wachsen. Integration ist ein zartes Pflänzchen. Wenn Menschen etwas einbringen und „zusammen etwas schaffen können“, dann fallen Hemmungen und Treffen leichter.

Wilhelm Kopp etwa musste erst begreifen, dass ein Gespräch mit einer gehörlosen Frau nahezu unmöglich ist. Und dass Kommunikation auch Missverständnisse verursacht. „Aber mittlerweile verstehen wir uns schon ganz gut“, meint er. Vielleicht sprießen auf Parzelle 58 ganz neue Kontakte – Kochkurse, Kunstangebote: „Ich freue mich über jedes Angebot, einen Workshop für Menschen mit und ohne Behinderungen“, sagt die Ehrenamtskoordinatorin der Caritas. Denn zu oft leben Menschen mit Behinderung noch unter sich und verbringen zu viel ihrer Zeit in einem Heim.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/406223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599495%2F599508%2F
Nachrichten-Ticker