Münsterland
Lücken in der Rettungskette?

Sonntag, 24.01.2010, 18:01 Uhr

Gab es Lücken in der Rettungskette ? Diese Frage wird nach dem Unfall in der Gronauer Urananreicherungsanlage am Donnerstag vergangener Woche immer lauter.

Der kontaminierte Arbeiter war nach dem Zwischenfall zunächst zur Erstbehandlung ins Gronauer St.-Antonius-Hospital und dann - weil in Gronau keine Platzkapazitäten zur Verfügung standen - ins Ochtruper Pius-Krankenhaus verlegt worden.

Erst von dort aus wurde er nach Rücksprache mit Experten durch einen Rettungshubschrauber in die Klinik für Nuklearmedizin nach Münster verlegt, wo er isoliert behandelt wird.

Besorgte Bürger und Kernkraftgegner fordern besonders in dieser Frage Aufklärung von beteiligten Behörden, aber auch von der Firma Urenco .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/302248?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599437%2F599462%2F
Preußen-Abgänge bis Freitag nicht ausgeschlossen
Momentan nicht mal zweite Wahl: Außenverteidiger Niklas Heidemann (Mitte) hat beim SCP ein bisschen den Anschluss verloren.
Nachrichten-Ticker