Münsterland
Zehn Positionen für die Innenstadt

Freitag, 30.07.2010, 00:07 Uhr

Münster - Die im Netzwerk Innenstadt aktiven Kommunen in NRW haben auf ih­rer letzten Tagung zehn Positionen für die Aufwertung der Innenstädte festgelegt.

► Jede Innenstadt ist ein Unikat – und muss es bleiben.

► Die Innenstadt ist ein le­ben­diger Organismus, sie ist mehr als die Summe ihrer Teile.

► Die Innenstadt ist ein Lebensraum mit ganzheitlicher Qualität.

► Die Innenstadt gehört vielen – notwendig ist die richtig richtige Mischung der Funktionen.

► Die Innenstadt ist Bestandteil der gesamten Stadt – Innenstadt und Gesamtstadt sind aufeinander angewiesen.

► Die Innenstadt hat Anspruch – sie braucht Charakter und Haltung. Das erfordert Konstanz und ein schlüssiges Verhalten.

► Die Innenstadt verkörpert Stadtidentität – sie kann und muss nicht überall Spitzenqualität vorweisen, wichtiger ist eine kluge Komposition aus einer gewachsenen Nutzungs- und Aufenthaltsqualität sowie ar­chitek­toni­scher und kulturell anregender Qualität.

► Innenstädte wandelt sich permanent: Zukunftsfähige Innenstädte wandeln sich nicht eigendynamisch; eine Strategie ist ebenso erforderlich, wie finanzielles und personelles Engagement. Es geht dabei um einen gesamtstädtischen Verständigungsprozess.

► Innenstadt braucht Ausein­andersetzung: Innenstadtentwicklung bedeutet, immer neue Maßstäbe zu formulieren, sie braucht eine Streitkultur, integriert, partizipatorisch und nachhaltig.

► Die Innenstadt ist unersetzbar – ihr muss hinsichtlich der Nutzungs- und baukulturellen Qualität die höchste Aufmerksamkeit eingeräumt werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/165490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599437%2F599452%2F
Nachrichten-Ticker