Münsterland
Gegen den Strom

Sonntag, 19.09.2010, 19:09 Uhr

Zivilcourage kostet heutzutage in unseren Breiten Mut, aber in der Regel nicht das Leben. Unter der Barbarei der Nationalsozialisten wurde Widerstand mit dem Tode bestraft. Gerhard Hirschfelder steht für viele christliche Frauen und Männer, die tapfer gegen den Strom schwammen.

Allein 12 000 katholische Priester gerieten damals in Konflikt mit dem NS-Regime. Viele nahmen für ihren Glauben Folter und Tod auf sich. Es mag den Blick weiten, angesichts kirchlicher Skandale an diese Glaubenszeugen zu erinnern.

Für die vertriebenen Schlesier aus der Grafschaft Glatz bedeutet die Seligsprechung zugleich eine Anerkennung ihrer auch im Münsterland sichtbaren Heimat- und Kirchentreue. Längst sind neue Verbindungen nach Polen und Tschechien gewachsen. Der Glaube verbindet und versöhnt die Völker.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/157541?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599437%2F599446%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker