Mit Lokal-Video
Feuerwehrmann war Brandstifter in Bentlage

Samstag, 26.11.2011, 00:11 Uhr

Rheine - Der 23-jährige Brandstifter, der am 14. Oktober das Nebengebäude der ehemaligen Hofstelle Forstmann in Bentlage angezündet hat, ist ein Feuerwehrmann. Das bestätigte am Freitag Stadtbrandmeister Johannes Plagemann im Gespräch mit der MV. „Es herrscht eine große Betroffenheit bei allen Rheiner Feuerwehrleuten, dass einer aus den eigenen Reihen so etwas gemacht hat“, sagte Plagemann. Der Stadtbrandmeister hatte in der vergangenen Woche alle Löschzüge mit über 270 Feuerwehrleuten darüber unterrichtet. Der Feuerwehrmann war Mitglied des Löschzuges links der Ems. Er war ermittelt worden, weil Zeugen sein Auto in der Nähe des Brandortes gesehen hatten. Nachdem er den Brand gelegt hatte, war der Feuerwehrmann zur Wache an der Lindenstraße gefahren und dann zu den Löscharbeiten mit ausgerückt. Die Enttäuschung ist riesengroß. „Das war ein absolut Aktiver mit einer der höchsten Dienstbeteiligungen“, sagte Plagemann. Inzwischen hat der Betroffene die Konsequenzen gezogen und ist aus der Feuerwehr ausgetreten. Klare Worte auch aus der Stadtverwaltung: „Das ist eine Riesenenttäuschung für alle Feuerwehrleute, weil wir ja auch immer auf die Gefahren in einem Einsatz hinweisen“, sagte Stadtsprecher Bernd Weber. Das gelte nicht nur für die Gefahren beim Löschen, sondern auch beim Ausrücken. Die Leitung der Feuerwehr hofft nun, dass nicht alle Feuerwehrmänner negativ angesehen werden, „nur weil wir ein schwarzes Schaf in unseren Reihen hatten“, sagt Plagemann. „Es tut uns alles unheimlich leid, auch gegenüber den Geschädigten“, sagt Plagemann. Der ehemalige Feuerwehrmann hat definitiv nur die Brandstiftung in Bentlage gestanden. Mit dem Brand in Dutum bringt die Polizei ihn derzeit nicht in Verbindung: „Darüber haben wir keine Erkenntnisse“, hieß es gestern bei der Polizeipressestelle in Steinfurt. Derweil hat die Polizei die Ursache für den Brand eines Bauwagens in der Nacht zum 2. September auf dem Falkenhofgelände geklärt. Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche haben die Brandstiftung gestanden. Die Jugendlichen hatten eine Sprühdose in dem Bauwagen angezündet, der durch den Brand völlig zerstört wurde. Den Sachschaden bezifferte die Polizei gestern mit einigen tausend Euro. Ein Video zum Thema finden Sie auf herein.tv

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/72996?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599355%2F599357%2F
Nachrichten-Ticker