Krankenhäusern fehlen zunehmend Pflegekräfte
Bahr lehnt EU-Vorstoß ab: Beruf soll für Real- und Hauptschüler offen bleiben

Münster -

Die Krankenhäuser im Münsterland beklagen einen zunehmenden Mangel an Fachkräften. Beispiel Uniklinikum Münster: Hier fehlen OP- und Intensivpfleger, erklärte am Donnerstag der Vorstandsvorsitzende Prof. Norbert Roeder am Rande des „Forums Gesundheitswirtschaft Münsterland“ in Münster. „Wem nützt es, wenn Krankenhäuser genügend Ärzte, aber keine Pflegekräfte mehr haben?“, fragt Roeder. Auch bei den unter dem Dach der Franziskus-Stiftung zusammengeschlossenen Krankenhäusern werde es immer schwieriger, qualifizierte Spezialpflegekräfte zu finden, so Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Goedereis.

Freitag, 24.02.2012, 06:02 Uhr

Krankenhäusern fehlen zunehmend Pflegekräfte : Bahr lehnt EU-Vorstoß ab: Beruf soll für Real- und Hauptschüler offen bleiben
Bahr sprach beim Forum Gesundheitswirtschaft. Foto: kal

Und aus Brüssel droht möglicherweise noch mehr Ungemach: Wie Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) am Donnerstag in Münster berichtete, gibt es bei der Europäischen Union Pläne, dass Krankenpfleger künftig mindestens zwölf Jahre die Schule besucht haben müssen. „Da werden wir uns massiv gegen wehren“, stellt Bahr klar. Eine solche Zugangsbeschränkung zum Pflegeberuf sei schlichtweg „ein Fehler“, die Bundesregierung sei bereits in Brüssel vorstellig geworden.

„Auch mit Haupt- und Realschulabschluss muss es weiterhin die Möglichkeit geben, diesen Beruf zu ergreifen“, so Bahr. Alles andere werde den drohenden Fachkräftemangel in der Pflege weiter verschärfen. Nach Einschätzung von Roeder und Goedereis muss es unter anderem Ziel der Krankenhäuser sein, die Arbeitsplätze in der Pflege attraktiver zu gestalten. Dazu gehöre auch, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

Zudem gelte es, noch stärker in Aus- und Weiterbildung zu investieren. Das Forum Gesundheitswirtschaft fand gestern zum vierten Mal statt. Es richtet sich an Entscheider und Interessierte in der Gesundheitswirtschaft. Im Mittelpunkt stand diesmal die „Zukunft der Versorgung“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/668531?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599353%2F696558%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker