Enschede
Flughafen Twente: "Wir starten 2014 durch"

Twente/Münsterland - Der Wettbewerb zweier Regionalflughäfen könnte ruinös für beide Seiten sein. Dennoch soll der Flugbetrieb auf dem dann neuen Regionalflughafen Twente offenbar früher aufgenommen werden als angenommen. Im Münsterland werden die Pläne der Niederländer mit Sorgen verfolgt.

Montag, 05.03.2012, 11:27 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.03.2012, 11:04 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 05.03.2012, 11:27 Uhr
Enschede : Flughafen Twente: "Wir starten 2014 durch"
Flughafen in Twenten Foto: Jürgen Peperhowe

Twente/Münsterland - Schon 2014 soll auf dem dann neuen Regionalflughafen im niederländischen Twente der Flugbetrieb aufgenommen werden. Das hat die zuständige Entwicklungsagentur Area Development Twente (ADT) am Montag mitgeteilt. Damit könnten die Befürchtungen auf der deutschen Seite früher wahr werden, als zunächst angenommen.

Vor allem im Münsterland werden die Pläne der Niederländer mit Sorgen verfolgt, schließlich entstünde mit einem Flughafen in Twente dem Flughafen Münster/Osnabrück ( FMO ) im nur 60 Kilometer entfernten Greven ein drückende Konkurrenz. Experten befürchten, für beide Seiten könnte der Wettbewerb ruinös werden.Die Euregio-Region mit ihren 2,1 Millionen Einwohnern ist zu klein, um zwei Regionalflughäfen das wirtschaftliche Überleben zu sichern. 

Vor zwei Jahren hatte die niederländische Seite entschieden, den ehemaligen Militärflughafen in Twente zu reaktivieren. Anders als der FMO verfügt der 2003 stillgelegte Nato-Airport bereits über eine 3000 Meter lange Startbahn. Das Projekt hatte zu ernsthaften Verstimmungen im Euregio-Raum geführt. Die deutschen fühlten sich in ihren Bedenken nicht ernst genommen. Die Niederländer hatten das Gefühl, die Deutschen wollten ihnen in ein nationales Projekt hineinreden.
Nun schafft die ADT Fakten. Im vergangenen Jahr haben sich laut Entwicklungsgesellschaft drei Interessenten gemeldet, die den Flughafen betreiben wollen.

Im April soll nun die offizielle Angebotsphase eröffnet werden. Die Namen der drei Bieter hat die ADT nicht genannt. Bereits im Sommer soll die Vergabe erfolgen, ehe dann in zwei Jahren in Twente die ersten Flugzeuge starten sollen
Die Niederländer haben ehrgeizige Ziele: Bereits 20 Jahre nach der Wiederinbetriebnahme soll die Zahl der jährlichen Fluggäste auf 1,2 Millionen Euro gestiegen sein. Die ADT betont, dass es sich dabei um ein "Minimalziel" handelt. Dem Vernehmen nach liebäugeln die Niederländer mit Billig-Airlines, um schnell auf hohe Passagierzahlen zu kommen. Den FMO nutzten im vergangenen Jahr 1,3 Millionen Passagiere. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/674808?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599353%2F696556%2F
Nachrichten-Ticker