Ausprobiert: Museen für die ganze Familie - Teil 6
Erhellender Ausflug in die Welt der Kunst

"Pi . . . wie noch mal?“ Benedikt hat den Namen schon wieder vergessen. Aber berühmt war der Mann, das hat der Sechsjährige behalten. Ziemlich berühmt sogar. „Picasso“, sagt sein Bruder Konstantin und zieht den Namen des spanischen Malers so in die Länge, als ob er mit gleich dreifachem „i“ geschrieben würde.

Freitag, 13.04.2012, 18:04 Uhr

Ausprobiert: Museen für die ganze Familie - Teil 6 : Erhellender Ausflug in die Welt der Kunst
Konstantin und sein jüngerer Bruder Benedikt durchleuchten eine von Chillidas Alabasterskulpturen Foto: Gudrun Niewöhner

Der Dreizehnjährige ist, was Kunst anbelangt, schulisch eben schon besser vorgebildet. Am Ende der einstündigen Kinderführung durch das münsterische Kunstmuseum Pablo Picasso sind aber beide gleichermaßen begeistert.

Vor allem der Stahlkoloss in der ersten Etage beeindruckt Benedikt. Auch, wenn er gar nicht von Picasso ist: Noch bis zum 22. April zeigt das Museum eine Ausstellung von Eduardo Chillida . Und weil der auch Spanier war, passen seine Werke prima zu Picasso.

Egal, ob Chillida oder Picasso – anfassen ist nicht erlaubt. Rennen und Schubsen übrigens auch nicht. Da muss Museumspädagogin Britta Lauro streng sein und hat deshalb immer ein Auge auf die Kindergruppen, die sie einmal im Monat sonntagnachmittags durch die Räume führt. Was das Anfassen angeht, da macht sie allerdings eine kleine Ausnahme: bei Chillidas riesigen Alabasterskulpturen. Benedikt darf den Stein mit einer Taschenlampe durchleuchten und entdeckt so zusammen mit Konstantin faszinierende Lichtreflexionen.

Aber auch über das Leben der Künstler Chillida und Picasso erfahren die Jungs an diesem Nachmittag mehr. Warum sie wann was geschaffen haben zum Beispiel. Pädagogin Britta Lauro erzählt den Kindern nicht nur Wissenswertes in einfachen Worten, sie lässt sie auch beobachten und erzählen. Damit Pablo Picasso am Ende nicht zu kurz kommt, geht Britta Lauro mit den Kindern noch schnell in die nächste Etage und kramt dort aus ihrem Koffer ein paar Fotos des Malers. Hier oben bekommen die kleinen Kunstinteressierten zwischen Bildern von Picasso noch einmal einen ganz besonderen Eindruck vom Namensgeber des Museums.

Was? Wann? Wo?

- Kunstmuseum Pablo Picasso, Picassoplatz 1, Münster . Informationen: www.kunstmuseum-picasso.-muenster.de.

- Für Kinder: Einstündige Kunstreise durchs Museum für Kinder von 6 bis 12 Jahren an jedem dritten Sonntag im Monat. Mit dabei ist unter anderem der Museumskoffer, der die Kunstwerke und ihre Geschichte lebendig werden lässt. Außerdem gibt es ein Jahresprogramm für Kinder und Jugendliche. Auch Kindergeburtstage können im Museum gefeiert werden.

- Eintritt/Öffnungszeiten: Geöffnet dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen 10 Euro Eintritt, ermäßigt 8 Euro. Kinder bis zu 6 Jahren haben freien Eintritt, unter 16 Jahren zahlen sie 4 Euro. Familienkarten sind für 20 Euro zu haben. Es gelten gesonderte Preise für Kindergärten und Schulen.

- Fazit: Ein Besuch im Museum ist auf jeden Fall lohnenswert. Auf völlig ungezwungene Weise wird Kindern hier die Welt der Kunst nähergebracht. Und mit einer Stunde liegt die Führung auch optimal in der Zeit – so lange können selbst die Kleinen aufmerksam sein!

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/701908?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599353%2F703701%2F
Nachrichten-Ticker