"Robin Wood" protestiert gegen Uranmülltransport nach Frankreich
Atomkraftgegner blockieren Bahnstrecke

Metelen - Um einen aus Gronau kommenden Zug mit Atommüll zu stoppen protestierten am Montagnachmittag rund 20 Mitglieder von "Robin Wood" im Bereich der Bahnschienen in Metelen (Übergang Welbergener Damm). Zwei der Aktivisten hatten sich an den Bahnschienen festgekettet. Sie wurden von Einsätzkräfte der Bundespolizei und der Polizei Steinfurt zunächst befreit und dann in Gewahrsam genommen. Die Strecke zwischen Gronau und Münster blieb aufgrund der übrigen Aktivisten und Aufräumarbeiten jedoch weiter gesperrt. Der Zug mit abgereichertem Uranmüll, der ursprünglich nach Frankreich ausgefahren werden sollte, veblieb auf dem Urenco-Gelände in Gronau.

Montag, 30.07.2012, 16:07 Uhr

"Robin Wood" protestiert gegen Uranmülltransport nach Frankreich : Atomkraftgegner blockieren Bahnstrecke
Foto: Katharina Fiegl

Für sämtliche Verbindungszüge wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet. Neben den Protesten auf den Gleisen hatten sich vereinzelte Aktivisten auch mit Seilen in Bäumen über die Strecke gehängt, teilte Peter Kerßen von der Bundespolizei in Münster mit. Der Protest dauerte bis zum frühen Abend an.
Bereits im Mai hatten Mitglieder von " Robin Wood " auf spektakuläre Art und Weise gegen den Transport von Atommüll protestiert, als sie sich von einer Brücke über dem Dortmund-Ems-Kanal in Münster abseilten. Am Montag, gut zwei Monate später, folgte eine erneute Protestaktion auf den Bahnschienen in Metelen.

"Robin Wood", "ContrAtom" und das "Aktionsbündnis gegen Atomanlagen Münsterland" beklagen unter anderem die - aus ihrer Sicht - nicht ausreichenden Notfallpläne im Falle eines Unglücks whärend des Transportes. Sie wollen mit der Aktion vor allem die Menschen aufmerksam machen, die nichts von den regelmäßig stattfindenen Transport wissen. In Gronau könne Uran für bis zu 35 Reaktoren in aller Welt angereichert werden, heißt es in der Pressemitteilung – das sei kein Atomausstieg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1041598?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F599353%2F1164173%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker