Bakterien auf der Kinderintensivstation
UKM: Kein weiteres Kind krank - Baby im kritischen Zustand

Münster -

Am Universitätsklinikum sind keine weiteren Kinder an dem Darmkeim erkrankt. Neun Säuglinge und ein Kleinkind sind von den Serratien-Bakterien besiedelt. Der Zustand eines Frühgeborenen sei weiterhin kritisch.

Montag, 17.06.2013, 07:06 Uhr

Am Universitätsklinikum Münster (UKM) sind keine weiteren Kinder an dem Darmkeim erkrankt, der sich seit Mittwoch auf der Kinderintensivstation eingenistet hat. Das bestätigte Pressesprecherin Marion Dreischer am Sonntag. Neun Säuglinge und ein Kleinkind sind von den Serratien-Bakterien besiedelt. Bei einem Frühgeborenen hat eine Infektion zu einer Blutvergiftung geführt, sein Zustand sei weiterhin kritisch. Mit den Eltern der betroffenen Kinder seien am Wochenende zahlreiche Gespräche geführt worden.

Die Uni-Klinik rechnet am Montag mit den Ergebnissen der weiteren mikrobiologischen Untersuchungen, die Aufschluss über die Quelle für die Darmkeime geben sollen – „auch wenn das wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen ist“, sagt Dreischer. Der ärztliche Direktor, Prof. Dr. Norbert Roeder , hatte am Freitag angedeutet, dass die Quelle vielleicht nie gefunden werden kann.

Über 30 Kinder liegen auf der Kinderintensiv- und der Beobachtungsstation, die bis zum Wochenbeginn desinfiziert werden. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1723188?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F1758780%2F1820029%2F
Nachrichten-Ticker