50 000 Euro Belohnung
Stiftskreuz-Diebstahl: Bistum hofft auf weitere Hinweise

Borghorst -

Das Stiftskreuz bleibt verschwunden. Deshalb hat das Bistum Münster am Montagnachmittag eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung des 1000 Jahre alten Reliquiars und zur Ergreifung der Täter führen, stehen bis zu 50 000 Euro zur Verfügung. Wer etwas weiß, Tipps geben kann, wo sich das Kreuz zurzeit befindet, der sollte Kontakt mit der Polizei in Steinfurt unter Telefon 0 25 51/15 57 10 oder 0 25 51/15 57 35 aufnehmen.

Montag, 04.11.2013, 20:11 Uhr

Nachdem die Beamten Ende vergangener Woche Fotos der mutmaßlichen Diebe veröffentlicht haben, sind zwar weitere Hinweise eingegangen. Allerdings fehlt immer noch eine konkrete Spur von den vier jungen Männern.

Wiederholt war in den zurückliegenden Tagen die Frage gestellt worden, warum das wertvolle Original und nicht eine Kopie in der Nikomedeskirche ausgestellt war. „Das ist nicht üblich“, sagte Martin Wißmann, stellvertretender Bistumssprecher, gestern nach Rücksprache mit der Fachabteilung Kunstpflege des Bischöflichen Generalvikariates. Trotzdem, so Pfarrer Heinrich Wernsmann, habe man vor Jahren mal über die Anfertigung eines Duplikates nachgedacht, die Idee dann aber wieder verworfen.

Bestürzt ob des Verlustes sind auch die Menschen in Borghorsts niederländischer Partnerstadt Rijssen-Holten. Stellvertretend für sie meldete sich jetzt Jan Koelemaij vom Partnerschaftskomitee in einer Mail an Bürgermeister An­dreas Hoge: „Das Kreuz hat auch für die Städtepartnerschaft eine besondere Bedeutung“, schreibt Koelemaij. Bei Aufenthalten in Borghorst sei ein Besuch der St.-Nikomedes-Pfarrkirche stets fester Programmpunkt: „Dutzende von Rijssenern haben im Laufe der Jahre den Kunstschatz angeschaut und bewundert.“ Koelemaij hofft, dass das kostbare Kreuz doch noch gefunden wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2016430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F1758780%2F2130916%2F
Nachrichten-Ticker