Geköpfter Heiliger Joseph
Serie von Schändungen an Wegekreuzen und Heiligenfiguren geht weiter

Tecklenburger Land -

Die Serie von Schändungen an Wegekreuzen und Heiligenfiguren im Großraum Tecklenburger Land geht weiter. Sie nimmt offenbar sogar Fahrt auf: Allein an diesem Wochenende sind beim Polizeipräsidium in Münster sieben neue Straftaten bekannt geworden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen an sich gezogen, da auch ein religiös motivierter Hintergrund zumindest in Betracht gezogen werden muss.

Montag, 02.12.2013, 17:12 Uhr

Erschütternd für viele Menschen in der Region rund um Ibbenbüren sind einige der neuen Meldungen: Wie die von einem Holzkreuz, dass größtenteils verbrannt am Sonntag unter einer Autobahnbrücke in Ibbenbüren gefunden wurde. Oder Nachricht von einer geköpften Steinstatue des Heiligen Joseph in Ibbenbüren-Laggenbeck sowie einer zerschlagene Heiligen Barbara (die Schutzpatronin der bergleute) in Ibbenbüren-Dickenberg. Eine der Straftaten wird aus Ibbenbürens Nachbarort Saerbeck gemeldet: Dort ist eine Herz-Jesu-Statue gestohlen worden. Noch sind deren Trümmer nicht gefunden ...

Sehr wahrscheinlich dürfte aber sein, dass auch diese Tat in Saerbeck eine in der Serie von inzwischen 22 solcher Straftaten (eine auch in Rheine) war. „Es gibt noch keine Hinweise auf die Täter, gibt noch keine Anhaltspunkte“, räumte am Sonntag Polizeioberkommissarin Angela Lüttmann, die Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Münster, ein. Und sie betonte: „Das ist ein wichtiger Fall für uns, die Kollegen sind dafür sensibilisiert.“ Die Hoffnung der Polizei, den oder die Täter dieser Serie von Schändungen an sakralen Gegenständen zu fassen, ruhen auf Zeugenhinweisen. Infos an die Polizei in Ibbenbüren 0 54 51/ 5 91 43 15.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2077802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F1758780%2F2577160%2F
Nachrichten-Ticker