Gestohlenes Reliquiar
Borghorster Stiftskreuz: Nachbildung geplant

Steinfurt -

Auch drei Monate nach dem Diebstahl des Stiftskreuzes aus der St.-Nikomedes-Kirche in Borghorst bleibt das wertvolle Stück verschwunden. Jetzt überlegen Versicherung und Kirche, das gestohlene Kreuz durch eine Nachbildung zu ersetzen.

Dienstag, 18.02.2014, 18:02 Uhr

Das teilte das Bistum in Münster am Dienstag mit. Dieser Schritt könnte darauf hindeuten, dass die Versicherung nicht mehr davon ausgeht, dass das Kreuz wiedergefunden wird. Das 1000 Jahre alte Kunstwerk ist inzwischen auch in der Datenbank „Art Loss Register“ gespeichert. Auf diese Fahndungsdatei greifen weltweit alle Auktionshäuser zu, um festzustellen, ob bekannte Kunstgegenstände als gestohlen gemeldet sind.

Ein möglicher Verkauf des Kreuzes durch die Diebe wird dadurch deutlich erschwert, weil sich so niemand mehr in den Besitz der „heißen Ware“ bringen will.

Darüber hinaus hat das Bistum Münster eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro für die Ergreifung der Täter und die Wiederbeschaffung des Kreuzes ausgelobt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2240162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F2575649%2F
Nachrichten-Ticker