Bahnstrecke Münster-Gronau
Doppeldecker auf Testfahrt

Münsterland -

Bahnpassagiere könnten zwischen Münster und Gronau mehr Platz bekommen. Ein Bahn-Sprecher bestätigte, dass am Mittwoch ein Doppelstockwagen zu Testzwecken unterwegs war.

Donnerstag, 24.04.2014, 15:04 Uhr

Zwischen Münster und Gronau könnten in absehbarer Zeit Doppelstockwagen fahren. Am Mittwoch war auf der Strecke ein Modell zu Testzwecken unterwegs, wie ein Sprecher der Bahn auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte. Der Verbandsvorsteher des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr (ZVM), Hermann Paßlick , sagte, dass konkret darüber nachgedacht werde, „Doppeldecker“ mit mehr Platz für Fahrgäste in den Stoßzeiten auf der Strecke einzusetzen. Allerdings sehe der Vertrag mit der DB Regio, der bis 2026 läuft, noch den Einsatz der Fahrzeuge des Typs „Talent“ vor.

Die Bahn mochte sich zu den Plänen gestern nicht äußern. Einer ihrer Sprecher bestätigte lediglich eine „Testfahrt“, mit der geklärt werden soll, inwieweit die Strecke eine Fahrt mit einem doppelstöckigen Zug „verträgt“.

Doppelstockwagen sind in NRW nur auf elektrifizierten Strecken unterwegs. Das Modell gestern wurde von einer Diesellok gezogen. Wie viele Passagiere in einen Doppelstockwagen passen, ist pauschal schwer zu sagen. In einigen ist eine ganze Etage für die Erste Klasse reserviert, in anderen nur eine halbe. Experten peilen über den Daumen rund 100 Passagiere pro Waggon an, von denen mehrere angehängt werden können. Zum Vergleich: Der „Talent“ hat Sitzplätze für 260 Fahrgäste, in Spitzenzeiten 390. Laut ZVM sind zurzeit montags bis freitags rund 9000 Fahrgäste auf der Strecke unterwegs.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2406400?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F2575620%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker