Feuer beschädigt alte Apotheke in Rheine
Tausende Zeugen sehen Großbrand

RHEINE -

Tausende Besucher der „Straßenparty“ in Rheine sind am Samstagabend Zeugen eines Großbrands geworden. Ungezählte Handys waren gezückt, als 98 Feuerwehrleute versuchten, die aus dem Dachstuhl schlagenden Flammen zu löschen. Die Polizei schätzt, dass bei dem Brand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden ist. Verletzt wurde offenbar niemand.

Sonntag, 14.09.2014, 16:09 Uhr

Zurzeit versucht die Polizei die Ursache für das Feuer zu ermitteln. Dass der Brand durch ein Feuerwerk ausgelöst worden sein könnte, das während der Straßenparty abgebrannt wurde, kann sich Rheines Feuerwehrchef Johannes Plagemann nicht vorstellen: „Das wäre reine Spekulation. Das Feuerwerk war knappe 500 bis 1000 Meter von Brandort entfernt. Und wir haben Nordwestwind. Das ist eher unwahrscheinlich.“

Feuer am Markt – der Tag danach

1/11
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger
  • Foto: Sebastian Kröger

Die ehemalige Löwenapotheke galt Jahrhunderte lang als eine der ältesten und bedeutendsten Apotheken im Münsterland. Deswegen stand sie unter Denkmalschutz. Nachdem sie ihr letzter Besitzer Anfang 2002 aufgegeben hatte, zogen dort verschiedene gastronomische Betriebe ein. In diesen Tagen sollte dort ein italienisches Restaurant eröffnet werden. Unter dem am Samstag abgebrannten Dach gab es noch eine historische Apotheke, Arbeitsräume des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und eine Wohnung.

Nach ersten Angaben des Hauseigentümers seien die Räume aber nicht direkt betroffen. „Was offen bleibt, ist, wie weit noch Löschwasser in die Räume eindringt“, sagte er.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2739934?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F4848649%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker