50.000 Euro Belohnung
Stiftskreuz bleibt verschollen

Wie vom Erdboden verschluckt: Noch immer fehlt vom Borghorster Stiftskreuz jede Spur. Vor einem Jahr wurde der Kunstschatz aus der Pfarrkirche St. Nikomedes in Borghorst gestohlen. Polizei und Staatsanwalt fahnden weiter nach den Tätern.

Dienstag, 28.10.2014, 10:01 Uhr

Es war wie im Krimi zur besten Sendezeit: Am helllichten Tag am 29. Oktober 2013 kommen drei Männer in die Nikomedeskirche, knacken die alarmgesicherte Panzerglasvitrine und nehmen das wertvolle Borghorster Stiftskreuz mit. Gegen halb zwei am Mittag ging der Alarm los. Die Verantwortlichen glaubten zuerst an einen Fehlalarm - bis Pfarrer und Küsterin vor der leeren Vitrine standen.

Wie ein Lauffeuer verbreitete sich vor fast einem Jahr die Nachricht vom dreisten Diebstahl des Kunstschatzes in der Stadt. Zeuginnen berichteten anschließend, sie hätten drei Männer bei dem Diebstahl beobachtet. Ein vierter habe vor der Kirche in einem schwarzen Mercedes-Benz Kombi mit Bremer Kennzeichen (HB - UT 473) gewartet. Gemeinsam seien die Täter anschließend mit dem Wagen geflüchtet.

Diebstahl des Borghorster Siftskreuzes

1/11
  • Am 29.10.2013 wurde das Stiftskreuz aus der St. Nikomedes-Kirche in Borghorst gestohlen.

    Foto: Axel Roll
  • Das Bistum Münster hatte eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro für Hinweise auf den Verbleib des Kunstwerks ausgesetzt.

    Foto: Z5328 Jens Wolf
  • Bei einer Präsentation in Münster war die Versicherungssumme des Stiftskreuzes auf 7,75 Millionen Euro taxiert worden.

    Foto: ka
  • Experten zufolge gehört es zu den bedeutendsten sakralen Kunstwerken des 11. Jahrhunderts in Europa.

    Foto: Axel Roll
  • Der Bauplan der extra angefertigten Vitrine,...

    Foto: Axel Roll u.a.
  • ..aus der das Kreuz gestohlen wurde.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Ein Kripobeamter sucht nach Spuren.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Am Ende der Ermittlungen wurden drei junge Männer aus Bremen festgenommen.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Die Diebe wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

    Foto: Gudrun Niewöhner
  • Das Stiftskreuz blieb allerdings weiter verschwunden.

    Foto: dwe
  • Jetzt ist es wieder da und kehrt möglicherweise in die Kirche St. Nikomedes zurück.

    Foto: Axel Roll u.a.

Schnell wussten die Beamten die Namen der Kunsträuber. Doch der erhoffte Fahndungserfolg blieb aus. Seitdem schweigt die Polizei beharrlich, wenn es um Details geht. „Die Ermittlungen laufen“, mehr ist Pressesprecher Rainer Schöttler nicht zu entlocken. Trotz zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung und intensiver Ermittlungen, insbesondere auch im Raum Bremen, konnte das Stiftskreuz bis heute nicht wiedergefunden werden.

Heinrich Wernsmann , inzwischen emeritierter Pfarrer der Kirchengemeinde, hat die Hoffnung, dass das 1000 Jahre alte Kreuz nach Borghorst zurückkommt, nicht aufgegeben. „Ich glaube fest daran, dass es irgendwann wieder auftaucht“, sagte Wernsmann gestern im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten. In dieser Zuversicht möchte er auf den Tag genau ein Jahr nach dem Diebstahl, also am Mittwoch (29. Oktober), einen Gottesdienst feiern. Beginn ist um 16 Uhr in der Stiftskapelle.

Das fast 1000 Jahre alte Reliquiar gilt als einer der bedeutendsten Kunstschätze Europas. In Zahlen ist der Wert des Kreuzes kaum zu bemessen. Wenn es für Ausstellungen verschickt wurde, betrug die Versicherungssumme jedoch sechs bis sieben Millionen Euro. Weil das Borghorster Stiftskreuz kunsthistorisch betrachtet somit selbst auf europäischer Ebene keine Vergleiche scheuen muss, wie die Experten wissen, liegt auch Diözesanbischof Dr. Felix Genn viel an der Rückkehr des Reliquiars.

Bereits direkt nach der unglaublichen Tat hatte die Bistumsleitung in Münster eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung des Kreuzes und zur Ergreifung der Diebe führen, stehen weiterhin 50.000 Euro zur Verfügung. Das bestätigte Pressesprecher Dr. Stephan Kronenburg auf WN-Nachfrage.

Ein Jahr nach dem Diebstahl bittet die Polizei nochmals Zeugen, die zur Aufklärung der Tat oder zum Verbleib des Stiftskreuzes Angaben machen können, sich bei ihr zu melden. Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/15-5710 oder 02551/15-4115.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2836432?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F4848648%2F
Nachrichten-Ticker