Windkraft: Darf es auch etwas mehr sein?
Bezirksregierung legt Planung vor

Münsterland -

In Sachen erneuerbarer Energien ist das Münsterland ein Musterland. Fast 30 000 Fo­to­vol­taik-, Wind- und Biomasse-Anlagen stehen zwischen Borken und Warendorf. Das ist ein Viertel aller Öko-Kraftwerke in NRW. Sie allein erzeugen schon jetzt mehr Bioenergie als das in jedem anderen Regierungsbezirk in NRW der Fall ist.

Donnerstag, 30.10.2014, 01:10 Uhr

Da sich Bund und Land ganz der Energiewende ver schrieben haben, darf‘s künftig vor allem in Sachen Windkraft-Ausbeute in allen Regierungsbezirken durchaus noch ein bisschen mehr sein? 6000 Hektar muss der münsterische Regierungsbezirk künftig den Windmühlen reservieren.

Behörden formulieren gerne dröge. Im Entwurf für den „Sachlichen Teilplan Energie“ des Regionalplans für den Regierungsbezirk Münster sind 171 Windenergiebereiche auf 9530 Hektar ausgewiesen. (Kreis Borken : 2950 Hektar, Steinfurt: 2610, Warendorf: 2590, Coesfeld: 1250, Stadt Münster: 126) „Damit erfüllen wir die Vorgaben problemlos“, sagt Ralf Weidmann , der neue Regionalplaner. Und nicht nur das: Von den 9530 Hektar sind rund 5500 bereits mit Windkraftanlagen bebaut. Neu ausgewiesen werden müssen demnach nur 4000 Hektar.

Einfach war es nicht, die Flächen zu bestimmen. Weil es nicht reicht, dass der Wind dort kräftig genug pustet. Sie müssen auch ein ganzes Bündel weiterer Bedingungen erfüllen. Beispielsweise Abstände einhalten (600 Meter zu Siedlungen, 450 Meter zu Einzelgebäuden), frei von Bahntrassen und Freileitungen sein, Umweltschutzauflagen erfüllen, und, und, und...

   Statistik: Verteilung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland nach Energieträger im Jahr 2013* | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Fläche ist nicht vermehrbar. Geht es um Grund und Boden, ist Streit darum quasi immer programmiert. Weil das vorhersehbar ist, hat die Behörde Kreise und Kommunen in die Planungen einbezogen.

  Statistik: Höhe der EEG-Umlage für Haushaltsstromkunden in Deutschland in den Jahren 2003 bis 2015 (in Euro-Cent pro Kilowattstunde) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ohne Ärger geht der Prozess aber nicht ab. Nicht alle Gemeinden sind glücklich darüber, Flächen für Windräder ausweisen zu müssen. Proteste regen sich vor allem in Sendenhorst, Rosendahl, Coesfeld Drensteinfurt, Coesfeld und Ascheberg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2840286?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F4848648%2F
Nachrichten-Ticker