Prozess am Landgericht Münster
Mutter versuchte, Kind zu töten

Münster/Ochtrup -

Gegen eine 44-jährige Frau aus Ochtrup wurde Strafanzeige wegen versuchten Totschlags gestellt und ermittelt. Am Mittwochmorgen wurde im Landgericht über die Maßregelung der Angeklagten verhandelt.

Mittwoch, 05.11.2014, 20:11 Uhr

Da sie an Depressionen erkrankt ist, wurde sie für nicht schuldfähig befunden und erhält somit keine Strafe. Sie gestand, dass sie am 4. September vergangenen Jahres zunächst einen Abschiedsbrief verfasst hatte, ihrer Tochter mindestens eine ihrer Pillen gegen Depressionen gegeben hatte und anschließend sich selbst mit einer Überdosis der Pillen töten wollte.

Der Ehemann fand Mutter und Tochter schlafend vor: Während sich die Tochter nach ein paar Stunden wieder erholte, fiel die Mutter für zwei Tage ins Koma. Gutachter und Richter stellten fest, dass die Frau schon längere Zeit an Depressionen leidet und deshalb für ihre Tat nicht strafrechtlich belangt werden soll. Stattdessen verhandelten sie über die Ausgestaltung der Maßregel.

Am Montag soll das Urteil verkündet werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2856207?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F4848647%2F
Nachrichten-Ticker