Triebwagenhalle wird Eingangshalle
Bahnhof in Rheine bekommt ein neues Gesicht

Rheine -

Über einen neuen Bahnhofsausgang „Rheine West“ wird seit Montag in Rheine ein Dienstleistungsquartier erschlossen, das auf ehemaligen Bahnseitenflächen mitten in der Rheiner City entsteht. Auch das Ma­thias-Spital, zwei Berufskollegs sowie die Agentur für Arbeit sind nun deutlich besser an den Bahnhof angebunden.

Dienstag, 09.12.2014, 09:12 Uhr

Um den zweiten Ausgang realisieren zu können, musste eine alte Triebwagenhalle in der Mitte durchtrennt werden. Neue Dienstleister siedeln sich derzeit in den beiden Gebäudeteilen an, die als Letzte an die große Eisenbahntradition in dem Knotenpunkt im Norden von NRW erinnert. Regierungspräsident Professor Reinhard Klenke gratulierte der Stadt zu dieser Weitsicht: „Sie haben sich etwas Intelligentes ausgedacht und diesen Bereich nicht einfach plattgemacht“, sagte Klenke.

Rheine verfügt über 35 Hektar ehemalige Bahnflächen, die teilweise sehr zen­tral gelegen sind. Während der ehemalige Rangierbahnhof Rheine-R in ein Gewerbegebiet umgewandelt wurde, entsteht mitten in der City auf ehemaligen Bahnflächen ein 4,5 Hektar großes Innovationsquartier.

Ferner wird demnächst ein weiteres Gleis reaktiviert, das dann eine Verbindung nach Münster in einem 15-Minuten-Takt ermöglicht. Ab 2015 soll der Regionalexpress 7 jede Stunde von Rheine ins Rheinland starten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2932430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F2575618%2F4848646%2F
Nachrichten-Ticker