Pilgerweg
Über 10 000 Wallfahrer erreichen Telgte

Telgte/Osnabrück -

Mitten in der Nacht brechen die ersten Pilger in Osnabrück auf. Stunden später kommen über 10 000 in Telgte an. Die 163. Osnabrücker Wallfahrt ist einmal mehr ihrem Ruf, die größte Fußwallfahrt in Deutschland zu sein, gerecht geworden.

Sonntag, 12.07.2015, 16:07 Uhr

Der Osnabrücker Wallfahrtszug war auf dem letzten Teilstück zwischen Ostbevern und Telgte auf über 10 000 Pilger angewachsen.
Der Osnabrücker Wallfahrtszug war auf dem letzten Teilstück zwischen Ostbevern und Telgte auf über 10 000 Pilger angewachsen. Foto: Biniossek

Für Franz-Josef Bode war es ein rundes Jubiläum. Der Bischof von Osnabrück nahm zum zehnten Mal an der Osnabrücker Wallfahrt zur Schmerzhaften Mutter in Telgte teil. „Es war für mich beim ersten Mal beeindruckend. Und es war auch diesmal wieder so“, sagte der 64-Jährige, der einen Großteil der rund 43 Kilometer langen Strecke mit den Pilgern lief. Beim Start am Samstag um 3 Uhr in Osnabrück waren es 800 Wallfahrer – 200 mehr als in den Vorjahren –, beim Einzug kurz vor 16 Uhr in Telgte über 10 000.

163. Osnabrücker Wallfahrt

1/73
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek
  •  

    Foto: Biniossek

Beste Witterungsbedingungen hatten die Teilnehmer bei der 163. Osnabrücker Wallfahrt , nur das letzte Teilstück zwischen Ostbevern und Telgte musste bei drückender Hitze gemeistert werden. Dennoch gab es beim Einzug in die Wallfahrtsstadt, in der Hunderte Zaungäste und Propst Michael Langenfeld die Pilger begrüßten, nur strahlende Gesichter. Franz-Josef Bode, der den Abschlussgottesdienst hielt, freute sich besonders darüber, dass sich ein Trend weiter fortsetzt: Sehr viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nehmen am „Beten mit den Füßen“ teil.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3381816?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F4848633%2F4848639%2F
Nachrichten-Ticker